Dreieinhalb Stunden Kurzweiliges aus Franken und von anderswo her bot der 12. AWO-Kulturtreff am Wochenende im Stadtsteinacher Heimatmuseum. Mittlerweile ist das Programm, das AWO-Vorsitzender Heinz Nowack zweimal im Jahr immer neu zusammenstellt, auch an jeweils zwei Abenden voll ausgebucht. Die Akteure kommen aus der Region: Amateure, die sich Verse oder Geschichten ausgedacht haben, die sie unbedingt unters Volks bringen wollen. Andere singen oder machen Musik wie Rainer Eichner, der mit seinen Akkorden bereits zum festen Inventar der Veranstaltungen gehört.

Zu alledem weiß Heinz Nowack das eine und andere Bonmot zu erzählen, das die angenehmen Seiten der Region betont.

Krimi-Lesung

Ganz anders begann jedoch der Abend mit der Rugendorferin Ronja Anja Heim. Sie hat einen Kriminalroman geschrieben und las aus "Wenn die Hoffnung schwindet", in dessen Verlauf sich die Hauptfigur zu einer blutrünstigen Furie entwickelt.

Für musikalische Einlagen sorgte neben Rainer Eichner das Trio "BSE" vom Stadtsteinacher Musikverein (Marianne Nowack, Monika Lederer und Sabine Baum) mit Liedern von Kurt Weill, Zara Leander und "Paulchen Panther".