Unter dem Motto "Kunst für jeden Geldbeutel" lud Erika Liebscher-Grund zu einer Auktion ein. Der Erlös kommt einer hilfreichen Einrichtung zugute, die ihr sehr am Herzen liegt: der Ronald-McDonald-Oase in der Unikinderklinik Erlangen. Es fanden bereits zwei Auktionen dieser Art statt, nun folgte die dritte und letzte Auktion.
Mit viel Engagement hatte die Organisatorin regionale Künstler wie auch Sammler angefragt, Werke für den guten Zweck zu Verfügung zu stellen. Insgesamt 135 Werke unterschiedlicher Stilrichtungen lagen schließlich in der stilvollen Theaterscheune vor: Gemälde, Collagen, Zeichnungen, Lithos, Radierungen, Serigrafien und Holzschnitte von in der Region beheimateten Künstlern wie unter anderem Peter Angermann, Kevin Coyne, Christoph Gerling, Otto Grau, Oskar Koller und Liselotte Spreng. Unter den Hammer kamen Arbeiten von Künstlern, die zur deutschen und internationalen Kunstszene zählen, wie unter anderem Arik Brauer, Ebrahim Ehrari, Otto Piene und Dieter Roth. Dazu Werke von Fotografen, die zu den bekannten der Region zählen: Bernd Böhner, Günther Kühnel, Erich Malter, Georg Pöhlein und Werner Schwenke. Und schließlich gab es noch ein besonderes Angebot für Theaterfreunde: die besten Plakate des Theaters Erlangen aus den vergangenen Jahrzehnten sowie Farblichtdrucke aus limitierter Auflage von Henri Toulouse-Lautrec, Vincent Van Gogh, Wassilij Kandinski und anderen.
Bei hervorragendem Sommerwetter fanden sich bereits zur Mittagszeit zahlreiche Interessierte und Sonntagsausflügler im Biergarten in Kästel ein. Auch der Schirmherr und Altoberbürgermeister der Stadt Erlangen, Dietmar Hahlweg, war sehr angetan von der Stimmung und der Freude, mit der dort an diesem Sommertag Kunst und Charity zusammengebracht worden waren.


Preise in die Höhe getrieben

Mit schauspielerischen Einschüben und jeder Menge Witz und Charme führte Hannes Rossa - selbst ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Oase - durch die Auktion. Werk für Werk kam unter den Hammer, immer wieder kitzelte Rossa bei den Bietern noch einen weiteren Zuschlag heraus.
Am Ende eines unterhaltsamen Nachmittags wechselten über die Hälfte der angebotenen Werke ihre Besitzer, und es konnten nach Abzug sämtlicher Kosten mehr als 3000 Euro an die Ronald-McDonald-Oase Erlangen übergeben werden.
Die Organisatoren rund um Erika Liebscher-Grund sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis: "Damit können wir den Familien, die in der Erlanger Unikinderklinik die Oase als Rückzugsbereich in ihren schwierigen Situationen nutzen, in denen sie sich befinden, wirklich ein klein wenig Unterstützung bieten."