Ein Kooperationsprojekt "Müll" führten die Awo-Tagesstätte für geistig und mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche und die Buchhandlung Friedrich durch. Ziel war, die Kinder der Werner-Grampp-Schule über Müllvermeidung, Mülltrennung und Müllentsorgung zu informieren.

So wurde beispielsweise versucht, aus Müll wieder etwas Neues zu schaffen, zum Beispiel Geldbeutel aus Milchtüten.

Die Aktion begann mit einer Müllgeschichte, die Christine Friedlein von der Buchhandlung Friedrich vorlas.

Nach einer eineinhalbstündigen Müllsammelaktion waren fünf Restmüll- und fünf gelbe Säcke prall gefüllt. Die Schüler staunten nicht schlecht, was sie alles fanden: alte Schuhe, einen Plastikblumentrog, Süßigkeitenverpackungen und sehr viele Zigarettenstummel. Man kam überein, diese Sammelaktion regelmäßig zu wiederholen, damit es in Kulmbach etwas sauberer wird.

Christine Friedlein überreichte abschließend drei Bücher, in denen die Müllproblematik kindgemäß thematisiert wird. red