Einige wichtige Entscheidungen haben die Mitglieder des Offenen Kreises Bad Rodach/Grüne in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Um für den bevorstehenden Kommunalwahlkampf besser gerüstet zu sein, wurde die Struktur entscheidend verbessert. So werden in Zukunft zwei Sprecher an der Spitze stehen, die die Wählergruppe nicht nur leiten, sondern auch nach außen vertreten werden. In dieses Amt wurden Karin Ritz und Werner Zoufal einstimmig gewählt.

Ebenfalls ohne Gegenstimme wurden Erika Wallmann zur Schriftführerin und Thomas Ritz zum Kassenwart ernannt. Ein weiterer Tagesordnungspunkt war das Erstellen einer Kandidatenliste für die bevorstehenden Stadtratswahlen. Hier kam man ein ganzes Stück voran, so dass Anlass zur Hoffnung besteht, dass man mit einer überzeugenden Liste in den Wahlkampf ziehen kann.

Breiten Raum nahm die Suche nach Themen ein, mit denen man die Bürger für sich gewinnen möchte. Dabei kristallisierte sich heraus, dass das Thema Umwelt- und Naturschutz an herausragender Stelle steht. Die Notwendigkeit hierfür bewiesen besonders die Vorgänge rund um das Thema "Auwäldchen". Erfreut konnte man dabei feststellen, wie sensibilisiert weite Teile der Bevölkerung inzwischen für dieses Thema sind. Zu einem der Wahlkampfthemen wird sicher auch der öffentliche Personennahverkehr zählen.

Am Ende der Sitzung waren sich alle Mitglieder einig, dass man angesichts der guten Ergebnisse der Grünen durchaus optimistisch in die Kommunalwahlen 2020 gehen könne. red