Eigentlich hatte sich der Kronacher SK II endlich einen Befreiungsschlag erhofft, doch steht die Mannschaft nach der Niederlage in Hollfeld auf einem Abstiegsplatz und hat kaum noch theoretische Chancen.

Die SG Hollfeld/Memmelsdorf bleibt dadurch zwar der SSV Burgkunstadt auf den Fersen, doch stehen die Schuhstädter durch einen klaren Erfolg gegen den TSV Tettau weiterhin ohne Niederlage unangefochten an der Tabellenspitze.

Bamberg III klettert durch den Sieg gegen Mönchröden auf den dritten Platz, während die "Mönche" am Tabellenende verbleiben. Abstiegsgefährdet bleibt auch der SC Höchstadt II, da die Mannschaft sich beim Coburger SV knapp geschlagen geben musste. Einen wichtigen Punkt holten aufgrund der Punkteteilung Strullendorf und Steinwiesen, obwohl beide Mannschaften mit 6:8 Punkten noch nicht gerettet sind.

Bezirksliga West

SG Hollfeld/Memmelsdorf - Kronacher SK II 5:3

Große Hoffnungen hatten die Kronacher in diesen Wettkampf gesetzt, doch aufgrund einer kurzfristigen Absage, für die kein Ersatz mehr beschafft werden konnte, fuhr die Mannschaft nur zu siebt nach Hollfeld. So ließ sie das vierte Brett frei und Hollfeld erhielt den ersten Punkt.

Gegen Ulrich Rödel geriet Seidels unrochierter König bereits in der Eröffnung unter so starken Druck, dass der Kronacher bereits frühzeitig die Segel strecken musste. Beim Stand von 0:2 lehnte deshalb Johannes Renner das vom Gegner angebotene Remis ab. Die Partie kippte nach etlichen weiteren Zügen im Endspiel und Schatz holte einen weiteren Punkt für die Gastgeber.

Die Kronacher kamen durch einen schönen Sieg von Schmierer, der zwar zwischenzeitlich über seine Stellung gar nicht glücklich war, doch schließlich die richtige Fortsetzung fand und das Endspiel klar für sich entschied, etwas heran. Aufgrund der Stellungen war man noch zuversichtlich, doch Hans Blinzler konnte die Mehrbauern aus dem Wolga-Gambit nicht verteidigen und verlor aufgrund eines Freibauern des Gegners, den er nur durch Figurenverlust eliminieren konnte. Auch Frank Baumgärtner verlor seine Partie durch eine Fehleinschätzung, die in einer falschen Partiefortsetzung und Partieverlust endete.

Obwohl der Wettkampf dadurch bereits entschieden war, kämpften Lieb und Neuberg weiter, um Brettpunkte zu sammeln. Rudi Lieb widerlegte das Figurenopfer des besten Hollfelder Punktesammlers Harald Hugel und münzte den Figurenvorsprung nach langem Kampf in einen ganzen Punkt um. Lange Zeit stand die Partie am Spitzenbrett ausgeglichen, doch durch geschicktes Positionsspiel gelang Neuberg der Einbruch ins gegnerische Lager, der drei Mehrbauern brachte. Doch angesichts des sicher geglaubten Erfolgs setzte er den Angriff nicht fort und ließ dadurch Christian Hugel die Möglichkeit zum Gegenangriff.

Das drohende Remis durch Dauerschach konnte nur durch Rückgabe von zwei Bauern verhindert werden. Schließlich hatte er noch Glück, dass sein Gegenüber bei knapper werdender Zeit den eigenen König in eine Mattposition manövrierte. So endete der Vergleich mit 5:3 noch einigermaßen achtbar, doch ändert das nichts an der fast aussichtslosen Situation für Kronachs zweite Mannschaft. Ergebnisse: C. Hugel - Neuberg 0:1, Brandmann - Schmierer 0:1, Niemetz - Baumgärtner 1:0, Brehm - Kessel 1:0 (kl.), H. Hugel - Lieb 0:1, Rödel - Seidel 1:0, Münzel - Blinzler 1:0, Schatz - Renner 1:0.

Bezirksoberliga

In der Bezirksoberliga gewannen die Topteams Bindlach II und Hof. Beide trennt jetzt nur noch ein halber Brettpunkt. Unter diesen Voraussetzungen steigt ein vorgezogenes Endspiel bereits am nächsten Spieltag, der vorletzten Runde, im Hofer Postsportheim.

Weidhausen fiel durch eine Niederlage in Nordhalben zurück und besitzt nur noch theoretische Chancen auf die Meisterschaft. Einzig Waldsassen - zwei Punkte hinter dem Spitzenduo - hält derzeit noch mit. Im Keller der Liga spricht immer mehr dafür, dass es zwei Absteiger geben wird. Die Plätze 8 bis 10 belegen nur Mannschaften aus dem Westen, denn Sonneberg unterlag Helmbrechts im Vier-Punkte-Duell, während Neustadt und Michelau gegen die Tabellenführer verloren. hn FC Nordhalben - SK Weidhausen 4,5:3,5

Ergebnisse: H. Wunder - Großhans 1:0, S. Wunder - Günther 1:0, Müller - Sonnenberg 0:1, Burgemeister - Carl remis, Scherbel - Knauer remis, Schultes - Gärtner remis, Stumpf - Dehler 0:1, Zimmermann - Schillig 1:0.