Der Kreisverkehr an der Kreisstraße BA  26 in der Ortsdurchfahrt von Viereth ist vom 31. Juli bis 2. August komplett gesperrt. Im Zug der Sanierung der Ortsdurchfahrt in Viereth (Hauptstraße/Bundesstraße B 26) wird auch der Kreisverkehr in Viereth saniert und erhält eine neue Asphaltdecke, die Einfahrtsbereiche in den Kreisverkehr werden barrierefrei ausgebaut. Die ursprünglich angedachte sechswöchige Teilsperrung des Kreisverkehrs konnte nach Verhandlung mit der Straßenbaufirma STRAGAB verkürzt werden.

Die Einfahrtsbereiche werden demnach in den nächsten Wochen ohne größere Straßensperrung erneuert. Für die Erneuerung der Asphaltdeckschicht sei jedoch eine Straßenvollsperrung des Kreisverkehrs für drei Tage unumgänglich, heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde Viereth-Trunstadt. Während der Vollsperrung ist in allen Fahrtrichtungen keine Zu- bzw. Abfahrt über den Kreisverkehr möglich: Es bestehen keine Zufahrtsmöglichkeiten zur Autobahn, Steigerwaldstraße, B 26 Fahrtrichtung Trunstadt bzw. auch aus der Ortsmitte Viereth kommend.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die ausgeschilderte Umleitungsstrecke zu benutzen (Dippach - Trossenfurt - Priesendorf - Trabelsdorf - Trosdorf). Ortskundige Verkehrsteilnehmer aus Trunstadt können auch die Verbindungsstraße Stückbrunn - Trabelsdorf - Tütschengereuth - Trosdorf als Route nach Bamberg nutzen, Verkehrsteilnehmer aus Viereth die Ausweichstrecke über Viereth - Tütschengereuth - Trosdorf. Die Vollsperrung hat auch Auswirkungen auf den Linienbusverkehr und die ÖPNV-Anbindung. red