Die Insel Rügen ist mit ihren mondänen Bädern und Kurorten von jeher ein beliebtes Urlaubsziel. 27 Mitglieder der Kreisgruppe Kronach des Bundes Naturschutz zog es besonders in den Norden dieser Insel, genauer in den Nationalpark Jasmund mit seinen spektakulären Kreidefelsen und seinen uralten Buchenwäldern.

Eine geführte Wanderung um das Nationalparkzentrum Königsstuhl und auf dem spektakulären Baumwipfelpfad bestätigten die Bedeutung eines Nationalparks als Schutz- und Entwicklungsraum für mitteleuropäische Buchenwälder.

Fast schon verpflichtend für die Kronacher ist bei Herbstfahrten die Beobachtung von Kranichen. Große Trupps dieser beeindruckenden Vögel entdeckten die Naturliebhaber in der Umgebung von Sagard.

Eine ausgedehnte Fahrradtour führte zuerst zur kleinen Kirche von Sagard. Dort gab es durch den Küster umfangreiche Informationen zu den baulichen Besonderheiten dieses Kleinods. Anschließend ließ eine Teilnehmerin die Orgel bei einem kleinen Privatkonzert erklingen.

Weiter ging es nach Saßnitz mit einer besonderen Rast in der örtlichen Fischkonservenfabrik. Der weitere Weg führte durch dichten Buchenwald und zu herrlichen Ausblicken über die Ostsee. Auf rumpelnden Wegen erreichte man nach 32 Kilometern wieder den Ausgangsort Sagard.

Mit Rasendem Roland unterwegs

Bei einer weiteren geführten Exkursion lernte die Kronacher Gruppe nicht nur archäologische Monumente wie die Hügelgrab-Metropolen, sondern auch die mächtigen Wälle der slawischen Herthaburg kennen. Naturhöhepunkte waren neben den naturbelassenen Wäldern vor allem die Hoch- und Übergangsmoore.

Geologisch Interessierte erfreuten sich aber auch an den Feuersteinfeldern bei Binz. Der Rasende Roland, eine mit Dampf betriebene Schmalspurbahn, war wichtiges Transportmittel bei einem Tagesausflug nach Putbus mit seiner zentrisch angelegten Altstadt und ins Seebad Sellin. Eine zweistündige Wanderung durch das Biosphärenreservat Südost-Rügen, immer entlang des Ostseehochufers, endete in Binz im nostalgischen Bahnhofsrestaurant.

Die Herbstfahrtwoche im Norden erweiterte das Wissen über die Bedeutung von Nationalparks. Die Kronacher Naturliebhaber haben schon fast alle Nationalparks und viele Biosphärenreservate in Deutschland besucht und mit vielen Fachleuten vor Ort gesprochen. Sie waren immer wieder fasziniert, wie diese Einrichtungen die Natur bewahren und welche positive Auswirkungen sie auf die Gebiete haben. red