Zum Leserbrief von Wolfgang Thomann: Dem kann ich in vollem Umfang nur zustimmen, denn das, was unsere Politiker in der GroKo immer wollen und das, was tatsächlich herauskommt, in diesem Falle bei der Pflege, unterscheidet sich doch in einem erheblichen Maß. Die Verärgerung von Herrn Thomann kann ich verstehen, denn mir geht es als Vertreter meiner Schwägerin (ebenfalls Pflegegrad 5) ebenso. Allerdings stiegen die Kosten (Eigenanteil) von 2173,79 Euro auf 2504,15 Euro was einer Mehrung von 330,36 Euro oder 15,21 Prozent entspricht. Wenn man aber genauer hinguckt, ist diese Mehrung aber auf die Investitionskosten beschränkt, was dann 77 Prozent entspricht.

Wenn man dann von der Geschäftsleitung des Betreibers eines neuen Pflegezentrums in Herzogenaurach, nachdem man um eine Berechnungsgrundlage gebeten hat, die Antwort erhält, die finanzielle Mehrbelastung der Bewohner wird in manchen Fällen einen Hilfsbedarf seitens des Staats hervorrufen, muss ich feststellen, wie weit sind wir in Deutschland gekommen.

Georg Peetz

Herzogenaurach