Ein Projekt-Seminar des Helene-Lange-Gymnasiums Fürth veranstaltete eine interaktive Lesung im Jugendhaus Rabatz in Herzogenaurach. Das Thema des Abends waren die "Känguru-Chroniken" von Marc Uwe Kling.

In diesem Buch erzählt Kling von seinem Alltag mit dem vorlauten kommunistischem Känguru. Die drei Elftklässler wurden von vier jungen Schauspielern aus der schuleigenen Theatergruppe unterstützt.

Kuriose Idee umsetzen

Während des ersten Teils der Veranstaltung wurden einzelne Kapitel abwechselnd vorgelesen und vorgespielt. Nach der Pause folgte dann die interaktive Phase, in der sich die Jugendlichen gemeinsam mit den Zuschauern mit einer der kuriosesten Ideen des Kängurus beschäftigten: dem "Boxclub". Gemeinsam überlegten sich alle zusätzliche Regeln und Lektionen, die das Känguru seinen Schülern beibringen kann. Im Anschluss sollten die Zuschauer noch Zitate zu den falschen Verfassern zuordnen, da dies auch eine Vorliebe des Kängurus ist. Alles in allem kam das Programm des Seminars gut bei den zahlreich erschienenen Zuschauern an und war sehr erfolgreich. Thomas Schönfelder