33 Jahre in der Kommunalpolitik, davon viele in verantwortlicher Position und drei als Oberbürgermeister: Dafür erhielt Norbert Tessmer (SPD) beim "Blaulichtempfang" am Samstag in Rödental die Kommunale Verdienstmedaille von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Herrmann würdigte Tessmers Wirken als Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, Dritter und Zweiter Bürgermeister sowie als OB und Sozialreferent.
Große Bedeutung habe für Tessmer die Gestaltung des demografischen Wandels. "Das Seniorenpolitische Gesamtkonzept, für das Norbert Tessmer verantwortlich zeichnet, gilt als beispielhaft und hat landesweit Beachtung erfahren", heißt es in der Laudatio. Genannt werden außerdem die Einrichtung des kommunalen Pflegestützpunktes in Coburg, der Ausbau ambulanter Betreuungseinrichtungen und "das bundesweit anerkannte Bündnis ,Coburg Die Familienstadt‘". Im Bereich Kultur und Bildung habe Tessmer "mit einem innovativen Konzept zur Kommunalen Bildungslandschaft und mit der Einrichtung des ,Kultur und Schulservice Coburg‘ Akzente gesetzt", sagte Herrmann.
Tessmer sei es wichtig, die Stadt als Wirtschaftsstandort zu stärken, und er vertrete die kommunalen Interessen "kompetent" im Bayerischen und im Deutschen Städtetag.   mst