Der Coburger Stadtheimatpfleger Thomas Peetz ist am Mittwoch in der Regimentsstube des Coburger Rathauses mit der Kommunalen Dankurkunde des Freistaates Bayern ausgezeichnet worden. Die Ehrung nahmen Oberbürgermeister Norbert Tessmer und Zweite Bürgermeisterin Birgit Weber vor.

Thomas Peetz ist seit 1996 ehrenamtlicher Heimatpfleger in Coburg mit der Zuständigkeit für den Bereich Denkmalpflege. Dabei geht es um die Erhaltung örtlicher Baukultur. Der Architekt ist im Rahmen seines Aufgabengebietes an denkmalschutzrechtlichen Erlaubnisverfahren, an der Sicherung von Bau- und Bodendenkmälern, an Baugenehmigungsverfahren und bei der Bauleitplanung beteiligt.

Oberbürgermeister Tessmer sagte: "Da Thomas Peetz hauptberuflich als Architekt tätig ist, fließt viel profundes Wissen in seine Tätigkeit als Heimatpfleger ein." Zum Gesamtgefüge der Person Thomas Peetz gehöre auch seine Liebe zu Musik und Malerei.

Ausgleichende Art gewürdigt

Tessmer lobte die ruhige und ausgleichende Art von Thomas Peetz, die gerade in konfliktträchtigen Situationen zu einer Lösung beitragen könne. "Mit seinem Wissen und seiner stets kollegialen Art ist er ein wichtiger Bestandteil im Team", würdigte der Oberbürgermeister den Stadtheimatpfleger. mako