Mit dem Colloquium Historicum Wirsbergense (CHW) kann man sich am Samstag, 19. Mai, um 16 Uhr auf die Spuren des Kohlebergbaus im Kulmbacher Kessel begeben. Robert Hirschmann wird unter anderem einen Entwässerungsstollen und die Halde eines Versuchsstollen zeigen. Erkennbar im Gelände sind auch noch die Schächte, von denen aus die Kohle abgebaut wurde. Besichtigt wird ferner die Stelle, an der Alexander von Humboldt im ausgehenden 18. Jahrhundert nach Kohle schürfen ließ. Treffpunkt ist beim Spielplatz in der Hans-Herold-Straße. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. red