In Weisendorf wurde die Fastenzeit für einen Tag unterbrochen, denn der fränkischen Schlachtschüssel der Freiwilligen Feuerwehr konnten viele Weisendorfer nicht widerstehen. Seit 1976 lädt die Weisendorfer Feuerwehr ihre Mitglieder alljährlich zu einer deftigen Schlachtschüssel ein. Am Samstag war es wieder soweit, und "Hausmetzger" Ottmar Schmidt holte wieder die schmackhaften und kalorienreichen Spezialitäten aus dem Kessel.
Zusammen mit einigen fachkundigen Aktiven und Vereinsmitgliedern sorgte der Metzger für ständigen Nachschub des fränkisch-schmackhaften Angebotes. Ab 10 Uhr morgens wurde aufgetischt. Zunächst gab es Bratwurstgehäck als "Vorspeise", dann folgten Kesselfleisch, Nierchen und Zunge mit Kraut sowie als "Nachspeise" die begehrten Leberwürste.


Fachsimpeleien am Biertisch

Vorsitzender Bastian Selig und Kommandant Andreas Haagen freuten sich über eine voll besetzte Fahrzeughalle. Die Zeit bis Mittag, als die Blut- und Leberwürste fertig waren, wurde zum Fachsimpeln und für Gespräche genutzt, schließlich wurde kürzlich das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20) ausgeliefert.
Richard Sänger