Der TSV Knetzgau schafft es einfach nicht, den Bock umzustoßen: Der Aufsteiger unterlag in der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost seinem Nachbarrivalen DJK Dampfach mit 0:3 und wartet weiter auf den ersten Saisonsieg, während die Dampfacher ihre Talfahrt damit beendet haben. Weiter ganz oben dabei ist der FSV Krum nach seinem 4:0-Heimsieg über den FC Bad Kissingen.

FSV Krum -
FC Bad Kissingen 4:0

Mit diesem verdienten Erfolg erklimmt der FSV Krum Tabellenplatz 2. Das aber ist für FSV-Coach Tobias Burger überhaupt kein Grund abzuheben. "Wenn ich die Tabelle genau anschaue", sagt er, "dann liegen wir aktuell neun Punkte vor dem Relegationsplatz." Andererseits aber hat der FSV nach acht Spielen mit 16 Punkten schon jetzt so viele Zähler wie in der vorigen Saison zum Jahreswechsel, also nach 18 Partien. Im Spiel selbst verpasste Andrej Puscas den Krumern schon nach einer Minute den ersten Schreckmoment, als er nur knapp am rechten Pfosten vorbeischoss. Dann bot sich sowohl Felix Hart als auch Thomas Durst die "tausendprozentige" Chance auf den Krumer Führungstreffer. Doch Hart vollbrachte das Kunststück, aus fünf Metern nicht zu treffen, und Durst legte in einer Situation "Drei gegen Florian Rottenberger im Kissinger Tor" nicht quer, sondern verschoss. Später machten sowohl Hart (28.) als auch Durst (34.) ihre Patzer durch zwei wunderschöne Tore wieder wett. Nach der Pause drehte Bad Kissingen auf. Es wurde also eine Abwehrschlacht für Krum, die die Elf diszipliniert überstand und die Räume für Konter nutzte. Zwei Minuten vor Schluss führte einer dieser Konter zum 3:0. Felix Hart passte den Ball scharf nach innen, Thurn lenkte den Ball ins eigene Tor (88.). Und in der Nachspielzeit vollendete Durst einen Konter zum 4:0. "Kompliment an meine ganze Mannschaft, und Kompliment an Stefan Klemm, der uns mit einigen sehr guten Aktionen im Spiel gehalten hat", sagte Burger.
FSV Krum: Klemm - Fösel, Bujtor, Tunc (61. Mi. Witchen), Degen (70. Lommel), Hart, Glöckner, Durst, Vogel, Räth, Rippstein / SR: Geuß (Sylbach) / Zuschauer: 125 / Tore: 1:0 Hart (28.), 2:0 Durst (34.), 3:0 Thurn (88., Eigentor), 4:0 Durst (92.)

TSV Knetzgau -
DJK Dampfach 0:3

Es hat wieder nicht sollen sein mit dem ersten Saisonsieg für den Aufsteiger TSV Knetzgau. Insgesamt zeigte sich der TSV zu inkonsequent, sowohl in der Abwehr als auch im Spiel nach vorn. Und dann wird es gegen eine Mannschaft wie Dampfach einfach schwer zu gewinnen. Es gab auch viel zu wenige Torchancen, die sich der TSV im Laufe des Spiels erarbeitete, so dass die DJK-Abwehr um den alten Fuchs Paul Tudor keine Schwerstarbeit verrichten musste.
Wenn eine Elf unten steht, hat sie das Pech gepachtet - dies traf auch in der 3. Spielminute zu. Knetzgau bekommt einen Einwurf zugesprochen, verdaddelt den Ball, ein schneller Pass - und Philipp Geßendörfer erzielt das 1:0. Da waren die Knetzgauer in der Vorwärtsbewegung und wurden kalt erwischt. Zum 2:0 traf Tim Wagner mit einem Kopfball. Bis zur Pause ereignete sich auf beiden Seiten nicht mehr allzu viel. Nach dem Seitenwechsel kamen die Knetzgauer besser ins Spiel und hatten auch mehr Ballbesitz als die Dampfacher. Doch die durften sich mit dem 2:0-Vorsprung im Rücken etwas erholen. Torchancen für den TSV blieben in Durchgang zwei völlig Fehlanzeige. Sieben Minuten vor Feierabend wollte Dominik Zangl einen Rückpass auf seinen Torhüter spielen. Ob der Ball zu langsam war oder der Dampfacher Patrick Winter zu schnell, war in dieser Situation egal. Auf jeden Fall erlief Winter den Rückpass und jagte die Kugel zum 3:0 für die Dampfacher in die Maschen. Unterm Strich waren sie Knetzgauer spielerisch schon auf Augenhöhe mit den Dampfachern. Aber da die Heimelf keine echte Torchance hat erarbeiten können, bleibt sie die bislang einzige Bezirksliga-Mannschaft ohne einen Sieg in der laufenden Saison. gch
TSV Knetzgau: Oppermann - Heide, Schwinn, Strätz, Zangl, Knop (8. Barth), Reichart, Frison, Wirth, Schenk, Müller (79. Warmuth) / DJK Dampfach: Fröhlich - Yücetag, Geßendorfer, Tudor, Schleicher, Riedlmeier (52. Sahlender), Jilke (79. Yeniay), Winter, Greb, Wagner (74. Brandl), Hau / SR: Hienz (Brünnau) / Zuschauer: 90 /
Tore:
0:1 Geßendörfer (3.), 0:2 Wagner (19.), 0:3 Winter (83.)