In der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen bestätigten die Mitglieder des Kleingartenvereins Sendelbach einmütig den bisherigen Vorstand in seinen Ämtern.
In seinem Rechenschaftsbericht bedankte sich Vorsitzender Elmar Hübner für das entgegengebrachte Vertrauen. Er erinnerte an das 50-jährige Vereinsjubiläum, für das Oberbürgermeister Andreas Starke die Schirmherrschaft übernommen hatte. Bei dieser Veranstaltung waren sieben Gründungsmitglieder vom OB geehrt worden.
Laut Hübner wechselten in den letzten 15 Jahren insgesamt 188 Gärten ihre Besitzer. Dies zeige, dass in der Anlage eine rege Nachfrage nach Parzellen vorhanden sei. Bei der Zuweisung werde auf Familien mit Kindern besonderer Wert gelegt. Freie Parzellen seien derzeit nicht vorhanden.
Der Kassenbericht zeigte gesunde Finanzen, so dass dem alten Vorstand die Entlastung erteilt werden konnte.
In den weiteren Ausführungen wurde auf die Bedeutung des Bundeskleingartengesetzes verwiesen. Des Weiteren wurden das neue Eichgesetz und die Erhöhung des Wasserpreises ab Januar 2018 durch die Stadtwerke erwähnt.
Aus dem Ausschuss des Vereins schieden die verdienstvollen Mitglieder Udo Straub, Hans Straube, Jochen Kurz und Reinhard Linkies nach jahreslanger ehrenamtlicher Tätigkeit aus.
Weiter verlieh der Vorsitzende seiner Hoffnung Ausdruck, die Vereinsgaststätte bald wieder eröffnen zu können. Denn das Vereinshaus diene als Treffpunkt für den gegenseitigen Meinungsaustausch, biete aber auch die Möglichkeit, Familienfeiern ausrichten zu können. red