Die Leichtathletik-Familie des TSV Burghaslach verbrachte vor kurzem bei ihrer Jahresfeier in der sehr gut gefüllten TSV-Halle einige gemütliche und unterhaltsame Stunden, die garniert waren mit Musikeinlagen der Familie Rain, bestehend aus derzeit und früher aktiven Leichtathleten, quasi die Hausband der Leichtathletikabteilung, Vorführungen der jüngsten Kinderleichtathleten, einer Demonstration gymnastischer Übungen durch die Jugendgruppe, den Ehrungen der Sportler für die Teilnahme an den Vereins-, Kreis-, Bezirks-, nordbayerischen und bayerischen Meisterschaften sowie dem Bayerncup, den Ehrungen von Übungsleitern und Helfern sowie der Auszeichnung der Sportler des Jahres.

Nach einführenden Worten des Abteilungsleiters Willy Haßler ließ Trainer Heino Wiese das Wettkampfjahr Revue passieren, bedankte sich bei allen Helfern und den weiteren Übungsleiterinnen Petra Hahn, Heike Stadthalter und Anna Schell, und übernahm dann die Moderation der Jahresfeier.

Rekord bei den Kreismeistertiteln

Bei den Ehrungen der einzelnen Sportler für die Titel bei diversen Meisterschaften hob Wiese besonders die Zahl von 129 Kreismeistertiteln im Jahr 2019 hervor - ein noch nie dagwesener Erfolg der TSV-Leichtathleten.

Als krönender Abschluss erfolgte die Ehrung der Sportler des Jahres 2019. Im Jugendbereich fiel die Wahl auf Tina Lutz, AK W15, die im Jahr 2019 unter anderem acht Kreismeistertitel (Sprint, Stafffel, Weitsprung, 800 m) und zwei Bezirksmeistertitel (800 m, 4 x 400 m Staffel) gewann, darüberhinaus in der AK U 18 bei den nordbayerischen Meisterschaften über 400 m den dritten Platz und bei den Bayerischen Meisterschaften in Augsburg über 800 m den hervorragenden siebten Platz im Kreis deutlich älterer Teilnehmerinnen erreichte.

Im Seniorenbereich fiel die Wahl auf ihre Mutter, Kerstin Lutz, die zwei Kreismeistertitel (Crosslauf und 3000 m), drei Bezirkstitel (Crosslauf, 800 m und 3 x 800 m Staffel), vier bayerische Meistertitel (800 m, 1500 m, 5000 m, Berglauf) gewinnen konnte und bei den Deutschen Meisterschaften zwei herausragende fünfte Plätze im Crosslauf und im Berglauf erreichte, dies alles in ihrer Altersklasse W 45.

Ganz besonders freute sich Heino Wiese über den Erfolg der Mannschaft U 20, die beim Bayerncup der weiblichen Jugend den "nicht hoch genug zu bewertenden" vierten Platz erreichte, und dies im Vergleich mit allen ganz großen Leichtathletikvereinen Bayerns und als bestes Team aus Mittelfranken, vor großen Vereinen wie dem LAC Quelle Fürth. Das sei eine herausragende Leistung für einen kleinen Dorfverein, lobte Wiese. Bei diesem Bayerncup werden zehn Disziplinen bestritten (100 m/400 m/1500m/Weitsprung/Hochsprung/100 m Hürden/Speerwurf/Diskus/Kugelstoßen/4 x 100 m), mit jeweils einer Teilnehmerin pro Verein. Für die jeweiligen Plätze in den Einzeldisziplinen werden Punkte verteilt, die zum Schluss alle aufaddiert werden. Es handelt sich also um einen sehr umfassenden und vielschichtigen Leistungsvergleich. Hans Leuchs