Die Idee, an die Chorakademie Weißenohe zu spenden, sei zum 30. Firmenjubiläum entstanden, erklärt Apotheker Klaus Meier. Den Erlös vom Bratwurstgrillen hat der aus Gräfenberg stammende Igensdorfer Apotheker dann noch kräftig aufgestockt, so dass 1000 Euro auf dem Scheck standen.

Was eine Apotheke mit der Chorakademie zu tun habe, ist für Klaus Meier schnell erzählt. Abgesehen davon, dass er selbst Mitglied der Chorakademie ist und gerne singt und zudem in der evangelischen Gräfenberger Kirche die Orgel spielt: Singen ist gesund. "Untersuchungen haben die positive Wirkung vom Singen aufgezeigt", erklärt der Apotheker. Demzufolge habe Singen eine positive Wirkung auf das Herzkreislaufsystem, stärke das Immunsystem und baue Stresshormone ab. Klaus Meier freute sich, den Zugpferden der Chorakademie - das sind Vorsitzender Eduard Nöth, Schatzmeister Herbert Meier und der Dritte Vorsitzende, der Weißenoher Bürgermeister Rudolf Braun - den Scheck überreichen zu dürfen. Nöth bestätigte Meiers Aussagen über das Singen und reichte den Scheck erfreut an den Schatzmeister weiter. map