Bei der Kommandantenwahl der Freiwilligen Feuerwehr Schney im Unterrichtsraum des Feuerwehrgerätehauses wurden Alexander Ultsch erneut zum Kommandanten und Florian Pfaff zu seinem Stellvertreter gewählt.
Der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Schney, Erich Wachsmann, konnte zu der nach dem bayerischen Feuerwehrgesetz alle sechs Jahre vorgeschriebenen Kommandantenwahl 19 wahlberechtigte Feuerwehrleute begrüßen. Für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl sorgten Peter Zillig als Wahlleiter und Angelika Seidel als Schriftführerin von der Stadtverwaltung.


Zwei Posten - ein Wahltermin

Eigentlich hätte nur Florian Pfaff, der seit 2006 im Amt ist, neu gewählt werden müssen, da Alexander Ultsch erst 2015 zum Kommandanten gewählt wurde. Er trat deshalb formal zurück, um für beide Posten wieder den gleichen Wahltermin zu erreichen.
Beide wurden in einer geheimen Wahl einstimmig wiedergewählt. Alexander Ultsch bedankte sich auch im Namen seines Stellvertreters für das Vertrauen seiner Feuerwehrleute, die er auch zukünftig um Unterstützung und gute Zusammenarbeit bat. Sein Dank galt ebenso der Stadt für die Unterstützung bei der Ausrüstung und Fortbildung, die notwendig sei, um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten.
Bürgermeister Andreas Hügerich beglückwünschte die beiden Kommandanten zu ihrer Wahl und bedankte sich bei allen Aktiven für ihren Einsatz. Die Wehr sei zwar im Auftrag der Stadt tätig und bekomme auch Material und Geräte zur Verfügung gestellt, der Schutz der Bevölkerung sei aber nur dann gewährleistet, wenn es genügend Leute gebe, die sich ehrenamtlich in den Dienst der Allgemeinheit stellen würden. Er hob besonders den Teamgedanken hervor, denn ohne eine schlagkräftige Truppe könnten die beiden Führungskräfte nichts bewegen.


Vertrauensbeweis

Der Vorsitzende Erich Wachsmann gratulierte den beiden Gewählten und appellierte an die Mannschaft, diese mit allen Kräften zu unterstützen, zumal die Einsätze zunehmen würden.
Der Kreisbrandmeister Thomas Hofmann und der Feuerwehrreferent Roland Lowig beglückwünschten ebenfalls die beiden Kommandanten zu dem großen Vertrauensbeweis.
Alfred Thieret