Wer die Präsentation bei der Verleihung des "Forschergeistes" auf Landesebene erlebt hat, konnte es ahnen: Das Caritas-Kinderhaus Leo hat beste Chancen, Bundessieger zu werden. Und so ist es gekommen. Das Projekt "Die Vermessung der Welt" - rund um Messgeräte und Maßeinheiten des Caritas-Kinderhauses Leo wurde am Mittwochabend in Berlin von Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, und den Initiatoren des Kita-Wettbewerbs "Forschergeist 2018", der Deutsche Telekom Stiftung und der Stiftung "Haus der kleinen Forscher", zum Bundessieger gekürt. Dazu gab es ein Preisgeld von 3000 Euro.
Die Freude im Kinderhaus war riesig. Die Leiterin Steffi Beck freut sich persönlich sehr, dass mit der Auszeichnung dieses Projekts erkannt wurde, was nachhaltige Bildung bedeutet: kindgerecht und ohne Aktionismus. "Die Kinder sollten immer im Fokus stehen. Wie schön, dass sich bei uns aus der einfachen Frage eines Kindes mit Maßband ein Projekt in solch einer Dimension entwickelt hat."
"Gerade in Zeiten, in denen in Deutschland viel über die öffentliche Wertschätzung des Erzieherberufes und die Qualität in Kitas diskutiert wird, ist der Forschergeist-Wettbewerb hoch aktuell und wichtig", sagte der Parlamentarische Staatssekretär.
Die 16 Projekte der Landessieger sowie die drei Projektarbeiten der Sonderpreisträger werden als Ideen-Fundus und Inspirationsquelle für pädagogische Fach- und Lehrkräfte in einer Dokumentation veröffentlicht.