Die Kindergartenaufsicht im Landratsamt war bereits vor Ort und hat zugestimmt. Auch die Stadträte hatten das Thema im Sommer schon auf dem Tisch. Große Diskussionen gab es daher in der jüngsten Sitzung nicht. Für die nächsten drei Jahre soll ein Leseraum in der Schlüsselfelder Stadthalle als Gruppenraum für den Kindergarten Sankt Johannes genutzt werden. Die dafür notwendige Nutzungsänderung wurde in der jüngsten Stadtratssitzung auf den Weg gebracht.

Dass sie in der Pflicht stehen, war den Stadtvätern bekannt. Denn eigentlich ist ein Kindergarten Pflichtaufgabe der Kommune. Die Stadt Schlüsselfeld ist in der glücklichen Lage, nur einen städtischen Kindergarten in Elsendorf betreiben zu müssen. Alle übrigen sind in kirchlicher Trägerschaft. So auch der nahe bei der Stadthalle gelegene "Sankt-Johannes-Kindergarten".

Dort wird jedoch Anfang des nächsten Jahres der Platz knapp. Es galt also, schnell zu reagieren. Die Stadt ließ daher ein Modell, das bereits vor Jahren einmal praktiziert wurde, wieder aufleben. Ein geeigneter Raum in der Stadthalle soll zum Gruppenraum umfunktioniert werden. Alternativ hätte man auch den Turnraum in der Einrichtung selbst nutzen können. Dann jedoch hätten die Kleinen zum Turnen in die Stadthalle gehen müssen. Vor allem in der kalten Jahreszeit wäre das ein ziemlicher Aufwand. Die Kinder hätten sich an- und umziehen müssen, um in die Halle zu kommen.

Mit der Nutzung der Stadthalle als Kindergartenraum sind allerdings Auflagen verbunden. Wie von der Verwaltung mitgeteilt wurde, muss ein zweiter Fluchtweg vorhanden sein. Die Auflage soll durch den Anbau einer Außentreppe an die Stadthalle erfüllt werden. Die Kosten für die Unterbringung einer Gruppe werden - einschließlich der Außentreppe - auf rund 20 000 Euro geschätzt. Möbel werden nicht benötigt. Sie seien im Kindergarten bereits vorhanden.

Entscheidung in Elsendorf

Wie die Stadt Schlüsselfeld künftig bei eventuellen Engpässen verfährt, bleibt abzuwarten. Über die einzige Einrichtung in städtischer Trägerschaft, den Kindergarten in Elsendorf, werden sich die Stadtväter auch bald Gedanken machen müssen. Das alte Gebäude müsste entweder saniert oder durch einen Neubau ersetzt werden.