In enger Zusammenarbeit mit der Energieagentur Nordbayern und der Wollweberei Erhardt & Sohn beabsichtigt der Markt Grafengehaig, den kommunalen Kindergarten in Eppenreuth an die Wärmeversorgung des Unternehmens anzuschließen. Dies ermöglichen das dortige Blockheizkraftwerk (BHKW) und das bestehende Versorgungsnetz der Firma Erhardt. Neu zu verlegen gilt es die Wärmeleitung zum Kindergarten. Erich Mauer von der Energieagentur stellte den Gremiumsmitgliedern die Konzeption am Montagabend vor. Das Vorhaben wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie mit 70 Prozent (8500 Euro) der voraussichtlichen Gesamtkosten von 12 233 Euro gefördert.
Maurer machte deutlich, dass die ökologische Versorgung mittels der Kraft-Wärme-Kopplung des BHKW günstiger ist als die derzeitige Ölfeuerung im Kindergartengebäude. Zudem biete die zentrale Wärmeversorgung langfristig innovative Versorgungsoptionen für den Kindergarten. Auch gehe die Kommune kein finanzielles Risiko ein, denn sie sei lediglich Wärmekunde. Auf den Markt Grafengehaig kommen einmalige Anschlusskosten von 5000 Euro zu. Die Kilowattstunde Wärme kostet 10 Cent.
Bürgermeister Werner Burger sagte, es gebe kein Risiko für die Gemeinde, und plädierte für den Anschluss an das Wärmenetz. Die Belieferung sei für den Markt langfristig günstiger. Einmütig stimmten die Gremiumsmitglieder dem zu.