Küchen gehören eigentlich nicht zum Raumangebot einer Grundschule. Dennoch bietet der Lehrplan in einigen Fächern Verknüpfungen zum Kochen, Backen oder für verschiedene Experimente im Unterricht. Im Grundfelder Schulhaus gab es für die Klassen 3 und 4 bis vor kurzem keine Möglichkeit, im Rahmen verschiedener Schulprojekte Speisen oder Getränke zu erwärmen oder in Heimat- und Sachkunde (HSU) Unterrichtsthemen anschaulich für die Grundschüler zu erklären.

Was lag näher, als eine Küche zur Nutzung im Unterricht einzurichten. Deshalb wurde ein entsprechender Vorschlag vom Lehrpersonal über den Elternbeirat an den Förderverein der Ivo-Hennemann-Schule und an die Stadt Bad Staffelstein herangetragen. Der Anschaffungspreis der Küchenzeile beträgt 2200 Euro, der Förderverein beteiligt sich mit 1200 Euro und die Stadt Bad Staffelstein mit 1000 Euro. Die Firma Küchen Kurzbach aus Bad Staffelstein montierte die Küchenzeile unentgeltlich und spendete eine Spülmaschinen dazu. Im Vorfeld wurden durch die Arbeiter des Bauhofes die Wasser- und Stromversorgung erneuert, so Bürgermeister Jürgen Kohmann. Dank richtete Michael Endres, Elternbeiratsvorsitzender der Ivo-Hennemann-Schule, an die Stadt Bad Staffelstein für die Unterstützung. "Auch für das Schulhaus in Frauendorf wird eine Küche benötigt, denn auch dort bestehen die gleichen Probleme wie hier in Grundfeld", fügte Endres an. Das Geld, welches der Förderverein zur Verfügung stellt, kommt unter anderem aus den Mitteln von der Altmetallsammlung im Herbst in den Ortschaften des Schulsprengels, fügte Christian Krauß, Kassier des Fördervereins, an. "Im Oktober sind Männer und Frauen mit Traktoren unterwegs, um alljährlich bei Bad Staffelstein Orte anzufahren und mitzunehmen, was beim Metallhändler bares Geld bringt", so Walter Mackert, Zweiter Vorsitzender des Fördervereins. Die stellvertretende Schulleiterin Beatrix Rost bedankte sich beim Förderverein und der Stadt für das Bereitstellen der finanziellen Mittel. gkle