Bereits zum zweiten Mal hatten die Pfarrgemeinden aus Adelsdorf und Aisch unter dem Motto "Süßes ohne Saures" am Abend vor Allerheiligen zu einer Spurensuche in der Nacht eingeladen. In seiner Begrüßung ging Pfarrer Thomas Ringer auf den "All-Hallows-Eve" ein und erklärte, dass die Kinder eingeladen sind, auch in diesem Jahr den Spuren eines Heiligen zu folgen.

Welcher Heilige besonders in den Fokus genommen wurde, durften die Kinder anhand eines Buchstabenpuzzles erraten. Schneller als gedacht war das Rätsel gelöst: Franz von Assisi, den viele unter dem Namen Franziskus kennen. Nach einer kurzen Einführung in das Leben des Heiligen teilten sich die Kinder in zwei Gruppen auf.

Die größeren Kinder ab der zweiten Klasse zogen ohne ihre Eltern in Richtung Aischer Wald, um sich unterwegs mit den Elementen der Schöpfung und dem Leben des heiligen Franziskus zu befassen. Die kleineren Kinder machten sich ebenfalls mit ihren Eltern auf den Weg, um mehr über Franz von Assisi zu erfahren. Dabei wurden Sonnen gebastelt, ein Sonnenlied gesungen, dazu getanzt und allerhand Geschichten gehört.

Gebet und Loblied

Zum Abschluss trafen sich beide Gruppen an der Pfarrkirche in Aisch, wo Pfarrer Ringer zusammen mit den Kindern über die gefundenen Spuren aus dem Leben des heiligen Franziskus sprach.

Zum Abschluss beteten alle gemeinsam ein Vaterunser und stimmten nach dem Segen in das Loblied "Laudato si" ein. Wer dann noch nicht genug hatte, konnte seine Tasche mit gespendeten Süßigkeiten auffüllen oder die Wärme des Lagerfeuers mit selbst gemachtem Stockbrot genießen. Bianca Staschik