Im Landkreis Lichtenfels waren im Juli 1287 Personen arbeitslos gemeldet. Seit Juni ist die Zahl um 36 Menschen oder 2,9 Prozent gestiegen. Gegenüber dem Vorjahresmonat nahm sie jedoch um 141 bzw. 9,9 Prozent ab.
118 Personen, sieben mehr als im Juli 2016, fanden eine Beschäftigung. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent (Vorjahr 3,7 Prozent). Im Juli kommt es regelmäßig zu vermehrten Arbeitslosmeldungen von jungen Menschen, die nach Abschluss der Berufsausbildung nicht übernommen wurden oder Abgänger von allgemein- und berufsbildenden Schulen waren. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren vergrößerte sich daher im letzten Monat um 52 oder 44,8 Prozent auf 168.
Beim Arbeitgeberservice gingen aus dem Landkreis Lichtenfels 273 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote ein. Das sind 73 (+36,5 Prozent) mehr als im Vorjahr. Aktuell haben die Vermittlungsprofis 957 Arbeitsplatzperspektiven im Bestand. Der Zuwachs im Vergleich zum Juli 2016 beträgt 263 (+37,9 Prozent). Lichtenfels verzeichnet aktuell unter allen Kreisen und Städten des gesamten Agenturbezirks bezüglich der Arbeitskräftenachfrage, sowohl beim Zugang als auch dem Bestand, das mit Abstand größte Plus. Das Gros des Zuwachses kommt aus den Bereichen Erziehung und Soziales, dem Baugewerbe sowie dem Groß- und Einzelhandel. Die übliche Sommerflaute am Stellenmarkt ist noch nicht in Sicht. red