In einem sehr festlichen Rahmen feierte der VFR Katschenreuth mit über 200 geladenen Gästen die Fußballmeisterschaft seiner ersten Mannschaft in der Kreisliga Kulmbach/Bayreuth und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga.
Gut Ding will Weile haben, dachten sich die VFR Verantwortlichen, denn den am letzten Spieltag sichergestellten alleinigen ersten Platz erwarteten nur die größten Optimisten, denn St. Johannis lag vor dem letzten Spieltag punktgleich mit dem VFR auf Platz eins. Jedoch reichte deren Remis gegen Gesees nicht, weil sich der VFR gegen Mistelgau mit einem verdienten Sieg die Butter nicht vom Brot nehmen ließ. So konnten natürlich auch die Feierlichkeiten erst danach definitiv geplant und durchgeführt werden.
Der Vorsitzende Matthias Sesselmann begrüßte zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen Oberbürgermeister Henry Schramm und stellvertretenden Landrat Jörg Kunstmann. Der OB zog in einer launigen Rede Parallelen zu den jüngsten Erfolgen des DFB beim Confed-Cup oder bei der U 21 zur EM. Da sei ein erfahrener und erfolgreicher Trainer Detlef Zenk mit einer sehr jungen hungrigen lernbereiten Mannschaft, die größtenteils über die großartige Jugendarbeit des VFR Katschenreuth und der JFG Maintal/Friesenbachtal um den Vorsitzenden Erich Hahn zu den Senioren geführt wurde. Da gebe es aber auch eine sehr solide Vereinskultur mit enormem ehrenamtlichen Engagement in Vorstandschaft und Umfeld. Als Tugenden des VFR bezeichnete Schramm Mut, Kampfkraft, Selbstüberwindung, Hartnäckigkeit, Ausdauer, Fleiß, Teamgeist, aber auch ein attraktives, familiäres Umfeld mit zahlreichen begeisterten Fans, die die Mannschaft daheim und auswärts enorm unterstützten.
Den lobenden Worten schlossen sich auch die anderen Festredner an, so stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann und BFV-Kreisvorsitzender Manfred Neumeister, der auch die offizielle Meisterschaftsurkunde an Vorsitzenden Matthias Sesselmann überreichte. Glückwünsche überbrachten Volker Täuber, Erster Vorsitzender des SSV Kasendorf, für die benachbarten Fußballvereine ATS Kulmbach, SpVgg Windischenhaig, SSV Peesten, TSV 08 Kulmbach, TSV Thurnau, SV Hutschdorf, SSV Kasendorf und TSV Melkendorf, aber auch Erwin Lauterbach von der Freiwilligen Feuerwehr Katschenreuth, der auch für den Gartenbauverein Katschenreuth/Frankenberg gratulierte. Alle wünschten sie dem VFR auch in der neuen Saison viel Erfolg und einen verletzungsfreien Verlauf.
VFR-Trainer Zenk hob den enormen Trainingsfleiß und den Lernwillen seiner jungen Mannschaften hervor. Trainingsbeteiligungen von über 30 Spielern seien keine Seltenheit. Unbeirrbar verfolge die sehr breit aufgestellte und hervorragende Mannschaft ihr Ziel und lasse sich auch von Nackenschlägen im Saisonverlauf durch Niederlagen oder Verletzungspech nicht entmutigen und auch nicht vom Aufstiegsziel abbringen. Zenk dankte aber auch den VFR-Verantwortlichen für die stets großartige Unterstützung.
Bei einem Buffet wurde der Aufstieg noch bis in die Morgenstunden gebührend gefeiert.
Der Vorsitzende Matthias Sesselmann bedankte sich bei allen Rednern und Gästen für die zahlreichen lobenden Worte, Ball- und Geldspenden und bei der Weismainer Pülsbräu für eine großzügige Trikotspende. Oberbürgermeister Schramm überreichte er als Dankeschön für die vielfältige Unterstützung in den vergangenen Jahren sowie viele Heimspielbesuche ein aktuelles Trikot mit der symbolischen "12" mit Namen für den 12. Mann im Team.
Uwe Angermann