Karl-Heinz und Romana Lausberg feierten ihr goldenes Ehejubiläum. "Ich begegnete meiner Romana auf einer Hausparty in Geutenreuth", erinnerte sich Karl-Heinz Lausberg. Am 16. September 1967 läuteten dort die Hochzeitsglocken in der Kirche St. Erhard.
Karl-Heinz Lausberg war 15 Jahre beim einstigen Schneyer Baugeschäft Willi Förtsch beschäftigt, um dann noch 34 Jahre beim Straßenbauamt Bamberg tätig zu werden. Seine Ehefrau arbeitete bei drei Firmen, bei der Schuhfabrik Obermain in Altenkunstadt, bei der Sportschuhfabrik Link in Schney und bei der Polstermöbelfirma Machalke in Wolfsloch.
1972 ließ man sich im eigenen Haus in Schney nieder, das Karl-Heinz Lausberg überwiegend in Eigenleistung erstellte. Von ihm ging auch die Initiative für den Bau der Sportanlage der FT Schney aus. Den aktiven Sport entdeckte er erst im Seniorenalter, war aber sehr erfolgreich in der Leichtathletik: Auf den Mittelstrecken über 800, 1500 und 2000 Meter Hindernis errang er auch bei Europa- und Weltmeisterschaften viele Pokale. Die Stadt würdigte seine Leistungen mit der Sportmedaille.
Aus der Ehe gingen die Töchter Elke Schugk und Annette Heinz hervor. Viel Freude machen dem Jubelpaar die drei Enkel Malin, Hannah und Janne. thi