Das Spitzenspiel der Kreisliga Schweinfurt 2 steigt am Samstag (16 Uhr) in Schweinfurt, wo sich die Freien Turner mit einem Sieg über den 14 Punkte zurückliegenden Zweiten FC Haßfurt vorzeitig die Meisterschaft sichern können. Sollte der FCH verlieren, käme der Dritte, die Sportfreunde Steinbach, mit einem Sieg in Ebelsbach noch einmal gefährlich nahe, zumal die Steinbacher ein Spiel weniger ausgetragen haben.

FT Schweinfurt - FC Haßfurt
Im Kampf um Platz 2 wäre für den FC Haßfurt die sicherste Variante ein Sieg beim Spitzenreiter FT Schweinfurt. Da der souveräne Tabellenerste aber mit einem "Dreier" Meisterschaft und die Rückkehr in die Bezirksliga perfekt machen könnte, sich an seiner "Maibacher Höhe" in dieser Saison noch keinerlei Blöße gab, dürfte für die Kreisstädter selbst ein Remis nur schwer zu erreichen sein.

TSV Prappach/Oberhoh. -
FC Neubrunn

Theoretisch könnte auch noch der FC Neubrunn tiefer in den Abstiegsstrudel hineingeraten, so dass eine weitere Niederlage beim TSV Prappach/Oberhohenried unbedingt verhindert werden soll. Nach ihrer deftigen Heimklatsche ist die Elf um Trainer Marco König zudem um
Wiedergutmachung bemüht. Die bereits gesicherten Hausherren können dagegen befreit aufspielen und wollen ihre eher dürftige Heimbilanz mit dem vierten "Dreier" vor den eigenen Fans noch etwas aufbessern.

TV Königsberg -
TV Jahn Schweinfurt

Nachdem das Thema Aufstieg für den TV Königsberg seit der Niederlage im Sander Seestadion am letzten Mittwoch wohl beendet ist, sollen in den restlichen vier Saisonspielen trotzdem noch weitere Zähler auf das
Guthabenkonto kommen. Gegen Kellerkind Jahn Schweinfurt, das lediglich beim TV Haßfurt in dieser Saison auswärts gewann, muss ein Heimsieg unter die Kategorie "Pflicht" eingestuft werden.

SV Rapid Ebelsbach -
Sportfreunde Steinbach

Brisant und hart umkämpft waren auch in der Vergangenheit die Nachbarschaftsduelle zwischen dem SV Ebelsbach und den Steinbacher Sportfreunden. Das wird am Sonntag nicht anders sein, denn die Gästeelf um Spielertrainer Stefan Seufert hat immerhin noch beste Chancen auf den Relegationsrang. Nachdem die seit drei Partien ungeschlagenen "Rapidler" in dieser Saison im heimischen Stadion bislang nur zwei Mal gänzlich leer ausgingen, dürfen sich die Zuschauer auf eine packende Partie freuen.

TV Haßfurt - SV Sylbach
Nach den mageren Auftritten und der Negativserie in den letzten Wochen ist es kaum vorstellbar, dass sich der TV Haßfurt, der in 22 Partien lediglich 22 Treffer erzielte, noch vom "Schleuderplatz" entfernen kann. Selbst ein Sieg im Nachbarduell gegen den SV Sylbach - es wäre erst der zweite Erfolg vor heimischem Publikum - käme wohl zu spät. Auf der anderen Seite streben die Gäste nach ihrem 4:2-Sieg im Hinspiel ihren zweiten Erfolg im zweiten Aufeinandertreffen an.

FC Sand II - SG Eltmann
Um sich bis zum Saisonende die Möglichkeit auf den Relegationsplatz und somit den Aufstieg in die Bezirksliga offen zu halten, peilt der seit fünf Partien zu Hause ungeschlagene FC Sand II nach dem Sieg gegen Königsberg auch im zweiten Heimspiel binnen fünf Tagen einen "Dreier" an. Schwer wird die Aufgabe im "Seestadion" allemal, denn Gegner SG Eltmann kann völlig befreit in die Partie gehen. Die Truppe von Noch-Trainer Dieter Schlereth will sich zudem für die knappe 0:1-Heimpleite revanchieren.

SG Sennfeld - SV Hofheim
Bereits am Samstag (16 Uhr) gastiert der SV Hofheim bei der SG Sennfeld. Der Begegnung kommt keine allzu große Bedeutung mehr zu, denn für beide Mannschaften ist die Saison so gut wie gelaufen. Aufsteiger SV Hofheim rangiert im Mittelfeld, nach unten kann nichts mehr anbrennen. Ähnlich sieht die Ausgangslage für die Gastgeber aus, die elf Punkte vom Relegationsplatz entfernt sind. Nachdem die Hofheimer bisher eine erfolgreiche Saison abgeliefert haben, traut man ihnen auch in Sennfeld einiges zu. Zumindest eine Punkteteilung sollte möglich sein. rn/di