Bei der Challenge Heilbronn stellte sich der Triathlet Michael Kalb vom ASC Kronach-Frankenwald dem 50-köpfigen Profi-Starterfeld über die Distanzen 1,9 Kilometer Schwimmen, 84,1 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen.

Schon beim Schwimmen zeigte Kalb seine Stärke. In der Spitzengruppe verließ er nach 25:37 Minuten den Neckar und begab sich auf die 1000 Höhenmeter der 84,1 Kilometer langen Radstrecke. Gleich zu Beginn hatte er jedoch seine eigene Verpflegung verloren.

Für die Strecke durch die Weinberge um Heilbronn herum brauchte er 2:16:50 Stunden. Zum Vergleich: der Sieger Sebastian Kienle benötigte hier 2:00:59 Stunden - er ist aber auch einer der besten Radfahrer weltweit unter den Triathleten.

Auf der abschließenden Laufstrecke entlang des Neckars holte der ASC-Triathlet noch mal alles heraus, was noch im Tank war. 1:18:42 Stunden für den Halbmarathon können sich durchaus sehen lassen. Auch hier der Vergleich zum Sieger: Kienle schaffte die Strecke in 1:13:30 Stunden.

Dreitz knapp am Podium vorbei

Mit der Gesamtzeit von 4:08:16 Stunden belegte Kalb Platz 19 bei den Profis. Ebenso am Start und Mitglied beim ASC Kronach-Frankenwald war Andreas Dreitz, der mit 3:51:39 Stunden das Podium knapp verpasste und auf Platz 4 kam. Der Sieger Sebastian Kienle überquerte nach 3:45:41 Stunden die Ziellinie. tg