Heiko Süßenbach und Nina Klett haben wegen Erreichens der Altersgrenze die Junge Union Bad Rodach verlassen. Im Gegenzug sind zwei neue Mitglieder eingetreten: Felix Regenspurger und Luis Grambole. Damit werde eine Altersspanne von 14 bis 34 Jahren abgedeckt, teilte Moritz Regenspurger bei der Hauptversammlung der Jungen Union mit.
Die Junge Union kann zufrieden auf ihre Veranstaltungen des vergangenen Jahres zurückschauen, heißt es in einer Pressemitteilung. Hierzu zählten unter anderem eine Ostereieraktion, bei der es sogar eine Berlinfahrt zu gewinnen gab, die Beteiligung an einem klaren "Nein" zu Stromtrassen durchs Coburger Land, die Kuscheltieraktion für Flüchtlinge, die "Vorsicht-Schulkinder-Plakataktion" am Schuljahresanfang sowie der Stand auf der Fränkischen Weihnacht und die Danksagungsaktion bei Menschen, die an Heiligabend arbeiten müssen. Außerdem sei es ihnen auch gelungen, für eine konstruktive Diskussionsgrundlage im Stadtrat - bezüglich der Standortfrage eines innerstädtischen Spielplatzes - zu sorgen, sagte Regenspurger.
Konrad Bromme hatte noch eine tolle Ankündigung: "Am 10. März dürfen wir mit Radspitz die wohl erfolgreichste Coverband Deutschlands zum zweiten Mal in Bad Rodach begrüßen. Sie liefert sogar den Hit der isländischen Nationalmannschaft für die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland, und der Weg führt nun mal über Bad Rodach." Er verband die Ankündigung mit dem Dank für die Unterstützung. red