Dass die Nachwuchsarbeit bei der Musikvereinigung Ebensfeld groß geschrieben wird, konnte man beim Jugendkonzert auf dem Ebensfelder Schulhof erleben. Von der Musikalischen Früherziehung über die Flötengruppen, die Bläserklassen, der Juniorband bis zum Schülerorchester wimmelte es bei heißen Temperaturen nur so von Kindern und Jugendlichen, die stolz ihre Musik präsentierten.
Organisator Benedikt Krüger war rundum zufrieden mit dem abwechslungsreichen Konzert, das gespickt mit Premieren und Überraschungen war. Die Hauptakteure absolvierten ihr Programm mit Bravour, was mit viel Applaus und auch Zugabe-Rufen belohnt wurde.
Den Auftakt machten die Kleinsten von der Musikalischen Früherziehung unter der Anleitung von Brooke Emery-Leyh. Unter dem Motto "Sommergruß" zogen sie trommelnd und flötend auf die Bühne. Die Flötengruppen der 1. und 2. Klasse unter ihrer Leiterin Birgid Krebs spielten mit Begeisterung Kinderlieder. Zwei der Jungs trauten sich sogar, die Lieder mit Gesang zu begleiten.
Die Bläserklassen der 3. Und 4. Jahrgangsstufe der Pater-Lunkenbein-Schule unter der Leitung von Thomas Helmreich zeigten, welche Fortschritte sie bereits gemacht haben mit flotten Songs bis hin zum Klassiker der Bläserklassen, dem "Hard Rock Blues", der wie zu erwarten auch als Zugabe herhalten musste.
Eine Premiere bot anschließend die neu gegründete Junior Band, die den Kindern nach den Bläserklassen den Übergang in das spätere Schülerorchester erleichtert.


Ansteigendes Niveau

Mit den Stücken "Mount Vernon March" und dem swingenden "Banana Split" hatte Dirigent Reinhold Stärk genau die richtigen Stücke ausgesucht, um den Zuhörern zu verdeutlichen, wie mit jeder Altersstufe auch das musikalische Niveau ansteigt.
Zusammen mit dem Schülerorchester boten die Jugendlichen dann den anspruchsvollen musikalischen Schlusspunkt mit modernen Melodien wie "Let It Go" oder "Accidentally in Love". Ein Glanzlicht setzte dem sonnigen Konzert dabei Selina Finzel mit ihrer Gesangsdarbietung zum ABBA-Hit "Mamma Mia" auf.
Benedikt Krüger versprach bei der Verabschiedung, dass die Jugendkonzert-Premiere auf keinen Fall das letzte Konzert dieser Art gewesen sein wird. red