Anfang Mai kam es in Stegaurach zu mehreren Sachbeschädigungen am Gemeindeeigentum. Die Täter - zwei Jugendliche - konnten jetzt dingfest gemacht werden.

In der Nacht des 7. Mai wurden im Bereich Kreuzweiher und Haseneggern zwei Jungbäume an den Gehwegen mit einer Axt umgeschlagen und liegen gelassen. In der Auracher Straße hoben unbekannte Täter zudem 14 Gullideckel am Fahrbahnrand heraus. Ein Busfahrer konnte in diesem Zusammenhang den Hinweis auf zwei junge Männer geben, die sich verdächtig verhalten hatten. In der Nacht auf den 10. Mai wurden wiederum zwei Bäume im Ortsbereich umgehauen. Ferner wurde auf den Handlauf der Brücke über den Ochsenbrunnen mit einer Axt eingeschlagen und dieser dadurch beschädigt. Auch das Geländer am Rad- und Fußweg wurde auf diese Art und Weise angegangen und stark beschädigt. Wiederum konnten Zeugen Hinweise auf zwei männliche Jugendliche geben. Der Sachschaden betrug bis dahin mehrere Tausend Euro.

Ermittlungsbeamte der Polizeiinspektion Bamberg-Land führten fortgesetzte Fahndungsmaßen in Stegaurach durch. Hierbei gerieten zwei 16 und 14 Jahre alte Jugendliche in den Fokus der Polizisten. Dass die Ermittler den richtigen Riecher hatten, zeigte sich im späteren Verlauf auf einem Mobiltelefon der beiden Jugendlichen. Sie hatten sich bei einigen ihrer Taten nämlich selbst gefilmt. Auf die Sachbeschädiger kommt nun neben Strafanzeigen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung auch eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr zu. red