Großer Jubel bei der Mannschaft des Hemhofener Schreck-Sport-Teams. In seiner ersten vollen Saison siegte Jonas Müller beim Lauf zur deutschen Autocross-Meisterschaft in Höchstädt (Fichtelgebirge) - auf dem gleichen Parcours, auf dem sein Bruder Liam im vergangenen Jahr triumphiert hatte.
Dieser musste - nachdem er in die höhere Leistungsklasse aufgerückt ist - den ersten Lauf auslassen. Um so größer war die Freude über den Sieg seines zwölfjährigen Bruders. "Natürlich habe ich ihm Tipps gegeben, aber er ist einfach super gefahren", sagte Liam über Jonas, der erst Mitte der vergangenen Saison in den Motorsport eingesteigen ist. Schon nach den ersten Läufen war klar, dass hier großes Talent schlummert.
"Wir haben uns als Team extrem gut vorbereitet und waren viermal für Tests unterwegs. Das zahlt sich jetzt aus," erklärt Katharina Müller, die Teamchefin und Mutter der beiden Junioren. Unterstrichen wird dies durch die Tatsache, dass Jonas nicht nur das Finale, sondern auch das Training und zwei der drei Qualifikationsläufe für sich entschied. "In dem anderen bin ich zu weit nach außen gekommen. Als ich wieder auf meine Linie zurückziehen wollte, bin ich mit einem anderen Fahrzeug kollidiert und kam dann nicht mehr auf die Strecke zurück. Aber egal, ich freue mich riesig", sagte Jonas Müller. red