Der TSV Staffelstein kann die Serie von drei Heimsiegen in der Fußball-Kreisliga Coburg/Lichtenfels ausbauen. Wenn am Samstag (15.30 Uhr) der TSV Staffelstein und der TV Ebern die Klingen kreuzen, werden viele Augenpaare auf einen Spieler gerichtet sein: Johannes Fischer.

TSV Staffelstein - TV Ebern Enttäuscht sind die Staffelsteiner aus der Partie gegen das Tabellenschlusslicht TSVfB Krecktal gegangen - am Ende war nicht mehr als ein 2:2-Remis drin. Im Rückblick kritisierte TSV-Coach Daniel Ritzel die schlechte Zweikampfleistung seiner Mannschaft, die gegen den TV Ebern unbedingt wieder besser werden muss.

Mit neun Unentschieden sind die Gäste in dieser Wertung König der Kreisliga. Da bisher nur drei Siege dazukamen, steht der etwas enttäuschende zwölfte Platz in der Wertung. Mit Informationen en masse können die Badstädter von Sommerneuzugang Johannes Fischer rechnen. Schließlich war der 33-Jährige über mehrere Jahre als Spieltrainer in Ebern tätig.

"Wir kennen Ebern sehr gut und hoffen, dass wir uns dieses Wissen zu nutze machen", wird sich auch TSV-Trainer Ritzel an dem Kenntnisschatz des ehemaligen Eberners bedienen. Fischer selbst ist nach einer Verletzung wieder fit, außer den Langzeitverletzten sind alle Staffelsteiner an Bord. aoe