Im Zuge der Umsetzung des Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens gelten ab dem Veranlagungszeitraum 2017 (also ab 1. Januar 2018) für die elektronische Übermittlung von Steuererklärungen und Gewinnermittlungen neue Regeln. Darauf weist das Finanzamt Bamberg hin.
Ab dem 1. Januar 2018 können demnach die Umsatzsteuerjahreserklärung, Gewerbesteuererklärung, Erklärung zur Zerlegung der Gewerbesteuer, Anlage EÜR sowie Anlage § 34 a EStG nur noch elektronisch authentifiziert beim Finanzamt abgegeben werden. Dadurch entfällt der Versand der Steuererklärung in Papier an das Finanzamt.
Zudem sind künftig die Anlage EÜR und ggf. die Anlagen AVEÜR oder AVSE verpflichtend zu verwenden und elektronisch authentifiziert an das Finanzamt zu übermitteln. Die Anlage EÜR wie auch die Anlagen AVEÜR oder AVSE sind vollständig und detailliert auszufüllen. Damit die Steuererklärung elektronisch authentifiziert abgegeben werden kann, wird ein von Elster unterstütztes Zertifikat benötigt. Dieses ist durch Registrierung bei "Mein Elster" unter www.elster.de erhältlich und lasse sich mit allen bekannten Softwareprogrammen oder mit den von der Finanzverwaltung kostenlos zur Verfügung gestellten Anwendungen verwenden. red