56 Frauen und zehn Männern hat Bischof Franz Jung beim Kiliani-Tag der Verantwortlichen in Erziehung und Schule die Missio canonica verliehen. Bei der Eucharistiefeier mit rund 800 Gläubigen im Kiliansdom rief er die Pädagogen dazu auf, die Berufung des Samuel als ein Beispiel für geistliche Pädagogik zu nehmen.
"Wichtig ist, dass wir aufmerksam sind und uns bewusst machen: Gott hat für jeden Menschen eine Berufung", sagte Bischof Jung.
Konzelebranten waren neben Bischof em. Friedhelm Hofmann und Domdekan Prälat Günter Putz, Schulreferent des Bistums Würzburg, zahlreiche im Schuldienst tätige Priester.
In seiner Predigt hob Bischof Jung hervor, es sei wichtig, junge Menschen mit ihren religiösen Erfahrungen ernst zu nehmen, auch wenn diese nicht unbedingt den eigenen Vorstellungen entsprächen. Damit Samuel seine Berufung entfalten konnte, sei es entscheidend gewesen, dass Eli die Erfahrungen des Jungen nicht lächerlich gemacht, nicht kleingeredet und nicht abgewertet habe. "Er gibt dem kleinen Samuel einen Hinweis, wie es gut weitergehen kann", erklärte Bischof Jung.
Nicht umsonst werde in vielen Klöstern als Ratschlag tradiert, dass Gott oft einem Jüngeren eingebe, was für die Gemeinschaft gut ist.


Verantwortliche Pädagogen

Der Herr offenbare sich Samuel in der Stille der Nacht, wenn die Störgeräusche und die Dauerberieselung des Tages entfallen. "Wir brauchen daher Orte der Stille und der Gottesbegegnung, damit wir seinen Anruf hören können", sagte der Bischof.
Die Verantwortlichen für Erziehung und Schule aus dem Landkreis Haßberge wurden beauftragt, wie das Bistum Würzburg mitteilte. Die Missio canonica für das Lehramt an Grund- und Mittelschulen nahmen Katharina Göller (Zeil) und Lisa Schrepfer (Wonfurt) entgegen.
Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Großen Chor und dem Kammerorchester des Karl-Theodor-von-Dalberg-Gymnasiums Aschaffenburg unter der Leitung von Oberstudienrat Christoph Bayer. Solistinnen waren Melissa Theodoropoulos, Laura Richter und Lara Wünsch. Domorganist Professor Stefan Schmidt spielte die Orgel.
Bei sommerlichen Temperaturen bot die anschließende Begegnung auf dem Kiliansplatz Gelegenheit zum Austausch.