Es war ein großer Tag für die Freiwillige Feuerwehr Weisendorf: Das neue HLF 20 (Hilfeleistungslöschfahrzeug) wurde feierlich geweiht und Bürgermeister Heinrich Süß sowie Vorsitzender Bastian Selig und die Kommandanten Andreas Haagen und Björn Bethge konnten dazu vor der Mehrzweckhalle zahlreiche Gäste aus Politik und der Feuerwehr begrüßen.
Nach zweieinhalbjähriger Planung, vielen Fahrzeugbesichtigungen und etlichen Sitzungen und der europaweiten Ausschreibung hatte die Firma Ziegler den Zuschlag erhalten. Als vor knapp drei Jahren Kreisbrandrat Matthias Rocca die Notwendigkeit bestätigte, das HLF 16, das bis zuletzt zuverlässig seine Dienste tat, durch ein HLF 20 zu ersetzen, haben die Verantwortlichen nicht lange gezögert und schnell die Voraussetzungen geschaffen, die Anschaffung vorzubereiten und zu realisieren. Die Entscheidung zur Beschaffung wurde im Oktober 2015 auch einstimmig beschlossen.
Da auch für die FFW Heßdorf die Anschaffung eines HLF 20 anstand, waren sich die Feuerwehren und die beiden Gemeinden schnell einig, eine gemeinsame Ausschreibung durchzuführen. So wurden die Kosten für die Ausschreibung geteilt und der Zuschuss erhöhte sich zudem um zehn Prozent auf 130 900 Euro.


Gute Zusammenarbeit

Der Dank des Bürgermeisters ging deshalb auch an den Heßdorfer Bürgermeister und an die beiden Feuerwehren aus Heßdorf und Weisendorf für ein hervorragendes Beispiel einer interkommunalen Zusammenarbeit. Im Januar dieses Jahres wurde das HLF 20 bei der Firma Ziegler abgeholt, dessen Gesamtkosten sich rund 451 000 Euro beliefen. "Damit begann für die Aktiven ein immenses Schulungs- und Übungsprogramm, um sich mit dem Fahrzeug und der Beladung vertraut zu machen, denn im Ernstfall muss jeder Handgriff sitzen", berichtete der Bürgermeister.
Das Hauptaugenmerk bei der Beschaffung des neuen Fahrzeuges für den Markt Weisendorf lag nach Aussage des Kommandanten Andreas Haagen in der Zukunftsfähigkeit des Fahrzeugs, bei dem moderne Technik so eingesetzt wird, dass die Besatzung des Fahrzeugs schnell und wirkungsvoll eingreifen kann. So betrachtet sei die simple Bezeichnung "Hilfelöschfahrzeug HLF 20" irritierend, denn es sei weit mehr als nur ein einfaches Feuerwehrfahrzeug, nämlich ein vielseitiges Allroundfahrzeug für Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung. Dieses werde zur Sicherheit der Bürger des Marktes Weisendorf und den Nachbargemeinden beitragen.
"Unter den Organisationen, in denen sich Bürger und Bürgerinnen für das Gemeinwohl engagieren, gehören unsere Feuerwehren zu den absoluten Spitzenreitern", gratulierte der Bürgermeister der Feuerwehr unter dem Beifall der vielen Gäste. Er wünschte der Feuerwehr allzeit Erfolg und gutes Gelingen bei ihrem wichtigen Dienst für die Bevölkerung.
Nach den Begrüßungsworten der Feuerwehrführung und des Bürgermeisters nahmen die beiden Pfarrer Wilfried Lechner-Schmidt und Johannes die Weihe des Fahrzeuges vor. Die beiden Pfarrer betonten, dass die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte für ihre Arbeit ein gutes Werkzeug benötigen und Pfarrer Lechner-Schmidt betonte, dass oft nur die spektakulären Einsätze erwähnt werden. Dabei geschehe viel mehr im Hintergrund, von dem die Öffentlichkeit wenig mitbekomme. Nämlich die umfangreiche und Zeit intensive Ausbildung und Schulung sowie Pflege der Ausrüstung. Außerdem gehöre das Fahrzeug nicht allein der Feuerwehr, sondern der Gemeinde und damit jedem einzelnen Bürger.


Gewalt gegen Retter

Lechner-Schmidt prangerte die zunehmende Gewalt gegen Rettungskräfte an, über die regelmäßig berichtet werde. "Wenn schon der Gesetzgeber über Maßnahmen nachdenkt, dann wird es Zeit, dass auch langsam was passiert. Denn es kann nicht sein, dass Menschen die für die Allgemeinheit ihre Gesundheit und Leben aufs Spiel setzen, angegriffen werden", forderte der Pfarrer. Nach der Weihe lud Bürgermeister Heinrich Süß in die geschmückte Mehrzweckhalle ein, in der noch eine besondere Überraschung wartete.