Nicht die Gerätehäuser, Löschfahrzeuge oder Hightech-Ausrüstung würden die Feuerwehren ausmachen, sondern engagierte Feuerwehrleute, so Bürgermeister Hans Beck. In einer Feierstunde verlieh Landrat Hans Kalb an acht Aktive aus den Feuerwehren Pommersfelden-Limbach und Steppach Feuerwehrehrenzeichen für ihren jahrzehntelangen Dienst. Unter ihnen waren Gerhard Beck und Jürgen Stumpf, die mit Ehrenzeichen in Gold für vierzig Jahre Feuerwehrdienst ausgezeichnet wurden.
Für beide gab es Gutscheine für eine Woche Urlaub im Feuerwehrheim in Bayrisch Gmein. Die Kosten für den Aufenthalt der Partner werden von der Gemeinde übernommen.
Feuerwehren seien keine Bürgerinitiativen, sondern die älteste und effektivste Selbsthilfeeinrichtung der Bürgerschaft, so Beck weiter. Wie vielfältig die Hilfe sei, habe man im Ortsteil Wind feststellen können, nachdem der Sturm Burglind große Verheerung hinterlassen hatte.
"Wenn der Knopf gedrückt wird, wenn die Sirene geht, seid ihr da", lobte Landrat Kalb, "Chef" von 188 Feuerwehren mit mehr als 7000 Aktiven im Landkreis Bamberg. Feuerwehren seien fest verwurzelt, ohne sie wäre das gesellschaftliche Leben in den kleineren Dörfern nicht denkbar.
Die Auszeichnung solle auch Ansporn für die Jugend sein, betonte Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann, der vor kurzem für weitere sechs Jahre ins Amt gewählt wurde.
Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst gingen an Frank Derrer, Robert Haas, beide Limbach, Andreas Ruhl, Pommersfelden, sowie an Stephan Götz, Martin Götz, Sven Raber, aus Steppach.
Evi Seeger