"Hinten hebt die Kuh den Schwanz", unter diesem Motto startete Christopher Dels (IfA Nonstop Bamberg) beim Ironman-Triathlon im schwedischen Kalmar. Das Motto bedeutete, sich die Kräfte so einzuteilen, dass der Athlet am Schluss noch zulegen kann. Dels' großes Ziel war, sich für den Ironman auf Hawaii zu qualifizieren, dafür musste er einen der ersten drei Plätze in der stark besetzten AK M30 belegen.
3,8 km mussten zuerst schwimmend in der Ostsee zurückgelegt werden. Trotz des schwierigen Kurses mit Kurven und Wellen, die den Bamberger einige Male Wasser schlucken ließen, erreichte er bereits nach 55 Minuten als Sechstplatzierter seiner Altersklasse wieder Land unter den Füßen.
Es folgten 180 km auf dem Rennrad. Die nicht zu warmen Temperaturen kamen Dels entgegen, so dass er sich trotz des windigen Kurses mit einem Schnitt von 38 km/h weiter nach vorne schieben konnte. Nach 4:44 Stunden auf dem Rad erreichte er als Vierter die Wechselzone, um den abschließenden Marathon auf sich zu nehmen.


Für Trainingsfleiß belohnt

Dels überholte gleich zu Beginn der 42 km einen Kontrahenten und kam in diesem Moment der Qualifikation immer näher. Anfangs musste er sich fast ein wenig zügeln, da er sich sehr gut fühlte. Der Abstand nach hinten wurde immer größer, und als dann noch der bis dato Zweitplatzierte das Rennen aufgab, war endgültig klar, dass sich die 20 Wochenstunden Training in den Monaten zuvor gelohnt haben. 3:06:55 Stunden benötigte Dels nur für den Marathon. Seine Gesamtzeit von 8:50:00 bedeutete den dritten Gesamtplatz aller Amateure, Platz 2 in der AK 30 und damit die Qualifikation für die WM auf Hawaii - und nebenbei noch einen neuen Vereinsrekord über die Langdistanz. hs