Zum Abschluss der Freiluftsaison der Leichtathletiktechniker überzeugten die Athleten vom TSV Staffelstein und der TS Lichtenfels beim Schweinfurter Werfertag.

Iris Coors, die Techniktrainerin des TSV Staffelstein, ließ als W45-Athletin beim Kugelstoßen und Diskuswurf die zum Teil wesentlich jüngeren Konkurrentinnen hinter sich und erzielte Leistungen, die im Leichtathletikkreis Oberfranken West seit vielen Jahren nicht mehr erzielt wurden. Ihre Siegerweite von 12,29 Meter beim Kugelstoß ist schon seit 20 Jahren im Kreis nicht mehr erzielt worden und ihre Siegerweite beim Diskuswurf mit 35,33 Meter wurde 2006 von Diana Neckermann (TS Lichtenfels) mit 37,48 Meter übertroffen. Mit diesen Leistungen gehört Coors in ihrer Altersklasse zu den Spitzenkräften in Deutschland. Offensichtlich haben ihre erfolgreichen Schützlinge beim TSV Staffelstein sie inspiriert, es selbst noch einmal zu testen, zu was sie noch fähig ist.

Aber auch der Nachwuchs von der TS Lichtenfels zeigte zum Abschluss der Freiluftsai-son noch einmal ansprechende Leistungen. Alma Jansons (TS Lichtenfels) überzeugte als Siegerin beim Speerwurf der W12 mit einer persönlichen Bestweite von 32,33 Metern. Die Kugel stieß sie 7,05 Meter weit und wurde damit Vierte. Ihre Vereinskollegin Laney Schmid erzielte ebenfalls eine persönliche Bestmarke im Kugelstoßen der W14 mit 9,72 Metern. Dies bedeutete Rang 2, den sie auch mit dem Diskus (25,10 m) belegte. Dazu kommt noch Platz 4 im Speerwurf (28,56 m). ze