Erlangen-Höchstadt — Sehr harmonisch ging es bei den Neuwahlen der Freien Wähler Erlangen-Höchstadt zu. Alle Kandidaten wurden einstimmig in geheimer Wahl gewählt. Nach dem für die Freien Wähler recht erfolgreichen Wahljahr 2014 verwunderte dies auch niemanden, teilt die Gruppierung mit. Im Kreistag Erlangen-Höchstadt wurde ein Sitz dazu gewonnen und zudem ein Generationswechsel eingeleitet, und bei der Anzahl der Bürgermeister konnten die Freien Wähler ihren Spitzenplatz behaupten.
Zur alten und neuen Vorsitzenden wurde Irene Häusler aus Höchstadt gewählt. Ihre zwei Stellvertreter werden nun Patrick Prell (Röttenbach) und Axel Rogner (Höchstadt) sein.
Zum Kassier wurde wieder Konrad Rudert (Möhrendorf) gewält und der neue Schriftführer ist Marc Zander (Heroldsberg). Beissitzer im Kreisvorstand der Freien Wähler sind: Günter Brehm, Regina Bruckmann, Alexander Heilmann, Erich Biermann, Karin Semrau, Manfred Welker, Steffen Schmidt, Herbert Fröhlich, Michael Schölkopf und Johannes Kress.
Ein weiteres zentrales Thema bei den Freien Wählern war das Thema Stadt-Umland-Bahn (Stub). Hier ist für die Freien Wähler laut Pressemitteilung klar: Sollte es mit der Gesamtförderung von über 90 Prozent nicht klappen und auch die Bereiche Höchstadt und Eckental nicht angeschlossen werden, müssen die Bürger des Landkreises zu Wort kommen. Die Freien Wähler werden dann einen Bürgerentscheid initiieren. Bei einer Investionssumme von bis zu einer Milliarde Euro müsse der Bürger mit entscheiden können. red