"Future Workplace" ist das Motto, unter dem am Freitag und Samstag, 8. und 9. Juni, der 2. Bamberger Hackathon auf der Erba-Insel stattfinden wird. Bei einem Hackathon - einer Wortneuschöpfung aus "hacken" und "Marathon" - geht es darum, möglichst schnell neue Konzepte zu einem bestimmten Thema auszuarbeiten.


Unter Hochdruck arbeiten

Innerhalb von 16 Stunden soll dann auf Hochdruck gearbeitet werden: Über Nacht sind die Teilnehmer zusammen und tüfteln in Dauerschleife an ihren Lösungen, die nach Ablauf der Veranstaltung von der Jury prämiert werden. Die Jury setzt sich aus den Organisatoren sowie den Sponsoren Bosch, Favendo, der Mediengruppe Oberfranken und der Universität Bamberg zusammen. Eingeladen sind Studierende aller Fachrichtungen, IT-Begeisterte und Visionäre, die bereits im Arbeitsleben angekommen sind.
Die Prämierung der besten Ergebnisse findet direkt am Samstag, 9. Juni, gegen 13 Uhr statt, nachdem alle Ergebnisse ab 10 Uhr vorgestellt wurden.
Informationen und Anmeldung auf Facebook oder auf der Website: https://hackathon-bamberg.de/ red