Die Bürgerinitiative gegen das Bürgerhaus will noch ungefähr eine Woche lang Unterschriften sammeln. Die Mindestzahl von 818 Unterschriften, die für den Antrag eines Bürgerbegehrens notwenig sind, hat sie bereits erreicht. Das erklärten Elfriede Dickert und Ronald Höll auf Nachfrage. Ziel der Initiative sind aber mindestens 1000 Unterschriften. Das soll genügend Reserve bieten, falls einige Unterschriften als ungültig bewertet werden sollten. Am Samstag war die Initiative mit einem Stand auf dem Marktplatz vertreten. Die beiden Vertretern der Initiative zeigten sich mit der Aktion zufrieden. aki