Begriff Psychoaktive Stoffe (NPS), auch "Legal Highs" genannt, werden irreführend als Kräutermischungen, Badesalze, Lufterfrischer oder Dünger benannt und wirken in ihren bunten Verpackungen vermeintlich harmlos. In der Regel ahmen die synthetisch hergestellten Stoffe die Wirkung von Amphetamin, Ecstasy oder Cannabis nach.

Folgen Die Folgen reichen von Kreislaufversagen, Ohnmacht, Psychosen, Wahnvorstellungen, Muskelzerfall bis hin zu drohendem Nierenversagen.
Gesetz Anders als es der Begriff Legal Highs vermuten lässt, ist der Umgang mit diesen Substanzen nicht legal. Zwar entwickeln Chemiker laufend neue Wirkstoffe, die nicht ausdrücklich im Betäubungsmittelgesetz erwähnt sind. Am 26. November 2016 ist jedoch ein Gesetz, das Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz (NpSG), in Kraft getreten, das nicht mehr einzelne Substanzen, sondern ganze Stoffgruppen umfasst.

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung