Nachdem Kindergarten und Krippe in Stadtsteinach voll belegt sind, hat sich der Stadtrat bereits grundsätzlich für eine Erweiterung der Einrichtung ausgesprochen. Ein Anbau an die Kita ist schwierig, ein Neubau eher wahrscheinlich. Bis zu einer endgültigen Entscheidung ist vorerst eine Zwischenlösung gefunden: Salem stellt das gesamte Erdgeschoss des unteren seiner Gebäude hinter dem Restaurant zur Verfügung.

Dort wird ab dem 1. September eine Kinderkrippe einziehen. Zunächst zwölf Kinder, bei Bedarf auch eine weitere Gruppe. In den zur Verfügung stehenden Räumen wäre dies möglich. Neben einem großzügigen Eingangsbereich steht ein Raum für Sanitäreinrichtungen zur Verfügung, des Weiteren ein Raum für die Beschäftigten und ein Schlafraum für die Kinder.

Der bisherige Konzertraum wird zum Aufenthalts- und Spielzimmer. Die Umbauarbeiten, um die sich das Ingenieurbüro Weber in Stadtsteinach kümmert, halten sich in Grenzen. Den größten Aufwand wird die Angleichung des Sanitärraums an die Bedürfnisse der Kinder benötigen. Wie bereits beim Kindergarten wird die katholische Kirche auch Träger der weiteren Krippe sein.

Laut Dekan Hans Roppelt wird das Personal um zwei aufgestockt. Die Wunschliste für die Ausstattung stellt Kita-Leiterin Beate Ott zusammen. klk