Schloss Weikersheim und Rothenburg ob der Tauber waren die Hauptziele des Ausflugs der Seniorenunion Haßberge.

60 Teilnehmer machten sich unter Leitung des Vorsitzenden Wolfgang Kunzmann (Zeil) auf den Tagesausflug nach Baden-Württemberg, um dort einige sehenswerte Städte und Kunstwerke zu besichtigen. Erstes Ziel war das Schloss Weikersheim, das von dem Adelsgeschlecht der Herren von Hohenlohe im Mittelalter erbaut wurde. Als besondere Sehenswürdigkeiten wurden der Rittersaal mit seiner eindrucksvollen Kassettendecke sowie die Wohn- und Tafelräume der damaligen Fürsten und Grafen gezeigt. Der Schlossgarten, den die CSU-Senioren besichtigten, gilt wegen seiner außergewöhnlichen Steinfiguren als barocker Prachtgarten.

Danach ging die Fahrt weiter zur Herrgottskirche nach Creglingen. Der berühmte Marienaltar von Tilman Riemenschneider stand im Mittelpunkt.

In Rothenburg ob der Tauber versammelte sich die Gruppe zuerst auf dem historischen Marktplatz mit dem geschichtsträchtigen Rathaus und dem bekannten Meistertrunk. Die Besucher erhielten bei einer Stadtführung Einblick in die mehr als 500-jährige Geschichte der Stadt und die Zeit des Dreißigjährigen Krieges, als die Freie Reichsstadt unter dem Feldherrn Tilly monatelang belagert wurde und erst mit dem Meistertrunk frei wurde. Zur Erinnerung an dieses Ereignis im Jahr 1631 wird jährlich zu Pfingsten das Schauspiel des Meistertrunks aufgeführt. Auch andere Sehenswürdigkeiten wie die alten Wehrgänge wurden besichtigt. gg