Rund 50 Gruppen zogen gestern Nachmittag mit der Jubelwehr durch das festlich geschmückte Gifting, um damit ihre Verbundenheit und Wertschätzung der Freiwilligen Feuerwehr auszudrücken. Befreundete Wehren aus dem Inspektionsbereich I, örtliche Vereine der Vereinsgemeinschaft, Ehrengäste, die Festdamen des Jubelvereins und anderer Vereine, Vertreter der Kreisbrandinspektion Kronach sowie politische Prominenz - sie alle bahnten sich ihren Weg durch den schmucken Ort.
Mit dabei auch die drei Kapellen aus Größau-Posseck, Hesselbach und Steinberg, die für die stimmungsvolle musikalische Begleitung sorgten. Ein grandioser Anblick bot sich beim imposanten Fahneneinmarsch ins Festzelt, wo der Musikverein Größau-Posseck die Bayern- und die Nationalhymne erklingen ließ.
In seiner Begrüßung bedankte sich der Erste Vorsitzende Oliver Haag bei allen Teilnehmern des Festzugs und bei den Gästen für den überwältigenden Besuch. Die Schirmherrin, Wilhelmsthals Erste Bürgermeisterin Susanne Grebner, zeigte sich begeistert vom tollen Jubiläumsfest, mit dem "zugleich das Brauchtum und ein wertvolles Stück deutscher Kultur gelebt werde". Dem konnte sich Landrat Klaus Löffler nur anschließen, der der Jubelwehr zum gigantischen Fest gratulierte.


Gelungenes Jubiläum

Die neun zauberhaften Giftinger Festdamen Annika Zipfel, Celina Pfadenhauer, Eva Hempfling, Jana Nickol, Luisa Pfadenhauer, Milena Dietrich, Sandra Neder, Stefanie Gareis und Theresa Nickol stellten die Gruppen namentlich vor. Am Ende eines sehr gelungenen Fest-Wochenendes können die Verantwortlichen voller Freude auf ein wunderbares Jubiläum zurückblicken, in das der ganze Ort eingebunden war.