Erneut verzeichnete die "Humanitäre Hilfe für Menschen in Not" einen drastischen Anstieg bei der Zahl von Menschen, die Hilfe benötigen. Seit vielen Jahren unterstützt der Verein Menschen aus den Landkreisen Kronach, Kulmbach und Lichtenfels, die auf Unterstützung angewiesen sind. Vorsitzender Tom Sauer betonte bei der Hauptversammlung, dass im Jahr 2017 ein starker Anstieg von Menschen in finanzieller Not zu verzeichnen war. Die geleisteten Überbrückungshilfen seien alle mit dem "Haus Lichtzeichen" verbunden, betonte Vorsitzender Tom Sauer. Ohne das Haus wären diese Hilfen nicht möglich und die Menschen hätten keine Anlaufstelle. So ist das Haus zusätzlich eine Anlaufstelle für Menschen, die teilweise orientierungslos sind bezüglich ihrer finanziellen Situation.
Insgesamt leistete der Verein bislang Überbrückungshilfen von 31 317 Euro. Auffällig sei, dass Besucherzahlen und Spenden im Haus "Lichtzeichen" wie schon 2016 rückläufig waren. Ab September sei nur noch samstags von neun bis zwölf Uhr geöffnet. Rainer Glissnik