In der Nacht zum Ostersonntag wurden die beiden Videokameras aktiv geschaltet, über die die Coburger Polizei für die nächsten zwei Monate nachts den Steinweg im Blick behalten wird. In Coburgs Kneipenmeile blieb zwar in den Osternächten alles ruhig, die Polizei hatte dennoch jede Menge Arbeit mit Schlägereien und Streits.
In die Judengasse wurden die Beamten am Samstag gegen Mitternacht wegen einer Schlägerei zwischen mehreren Personen gerufen. Die Polizisten trafen dort auf fünf Personen. Ein 30-Jähriger und ein 27-Jähriger gingen noch unter den Augen der Polizei aufeinander los, wobei sich der Jüngere Kratzer an der Hand zuzog. Die Streithähne wurden getrennt und gingen nach der Aufnahme des Sachverhalts getrennte Wege. Der Grund des Streits muss noch ermittelt werden. Alle Beteiligten waren stark alkoholisiert.
Im Polizeigewahrsam endete der frühe Samstagmorgen für einen 49-Jährigen. Der stark alkoholisierte Mann wollte in einer Gaststätte in der Ketschengasse rauchen. Er wurde vor die Tür gebeten. Schon zu diesem Zeitpunkt habe er sich aggressiv gezeigt. Draußen zerschlug er mit der Faust die Glasscheibe eines Fensters der Gaststätte. Bis zum Eintreffen der Polizei musste der Mann von mehreren Personen festgehalten werden, um weitere Straftaten zu verhindern. Nach verbalen Todesdrohungen gegen die Beamten leistete er Widerstand, wurde aber dennoch in Gewahrsam genommen.
In der Johannisgasse kam es am Sonntag gegen 2 Uhr vor einem Lokal zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem 42-jährigen Mann und einem 59-jährigen Gastronom. Der 42-Jährige stieß den Älteren zu Boden. Dieser brach sich die Schulter und musste ins Klinikum gebracht werden.
Handgreiflich ging es auch am Sonntag gegen 22.55 Uhr in Neuses zu: Ein 22-Jähriger und ein 23-Jähriger waren sich in der Stockäckerstraße in die Haare geraten. Der Ältere wollte die Wohnung des Jüngeren nicht verlassen. Im Verlauf des Streits schlugen die Kontrahenten aufeinander ein und wurden leicht verletzt. Die Polizei ermittelt gegen beide wegen vorsätzlicher Körperverletzung.
Weitere Ermittlungen sind notwendig. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion unter Telefon 09561/645-209 entgegen. pic/red