Rosen und Königsberg, das gehört zusammen: Zum 20. Mal findet von Samstag, 15., bis Sonntag, 16. Juni, die Rosen & Garten Messe in Königsberg statt. Einige Tausend Besucher werden an diesem Wochenende erwartet.

Die Rosenmesse blickt auf eine lange Tradition zurück und wurde zu einem Aushängeschild und Werbeträger für die Stadt. Auf dem Schlossberg bieten über 100 Aussteller Pflanzen und Stauden an - vor allem natürlich Rosen in großer Pracht und Vielfalt. Im kastaniengesäumten Burggraben findet man auch Kunsthandwerk, Schmuck, Feines, Nützliches für Haus und Garten und Leckeres für den Gaumen.

Freilich wird auch sonst jede Menge Unterhaltung geboten: Auf der Wiese vergisst man den Messerummel bei Tanz, Theater und jeder Menge Musik. Ein Highlight dabei: Die Nickelharpa, die Schlüsselfidel, ist ein altes traditionelles Streichinstrument, deren Wurzeln bis ins 15.Jahrhundert in verschiedene Länder Europas reichen. Seither erlebt sie eine Renaissance, meisterhaft gespielt auf der Rosenmesse. Während des ganzen Tages finden zudem stündlich Vorträge und Aktionen statt: Hier geht es um Pflanzenwissen, Wissenswertes rund um die Bienen, Tipps und Tricks zur Pflege und Überwinterung von Kübelpflanzen, Rosen und Stauden und vieles mehr. Das Programm der Veranstalter ist umfangreich und kann im Internet über die Seite www.rosenmesse.de abgerufen werden.

Noch etwas ist besonders an der Rosenmesse: Königsberg hat sie zur plastikfreien Zone ausgerufen! Besucher werden gebeten, Einkaufstaschen, Körbe oder Klappkisten für den Transport mitzubringen. Eintrittskarten für den Markt sind ab sofort bei Blumen Elisabeth, in der Schlossberggaststätte und der Stadt Königsberg erhältlich. Zudem liegen 500 Freikarten im Königsberger Rathaus aus, die nach dem Motto "Wenn weg, dann weg" an die Königsberger verteilt werden. sn