Sigismund von Dobschütz Geplante Rekultivierungsmaßnahme im Steinbruch Oberthulba und neue Richtwerte für gemeindeeigene Grundstücke waren Thema bei der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Schon 2006 war der Firma Albert & Hochrein GmbH seitens der Gemeinde Oberthulba die Genehmigung erteilt worden, den Steinbruch auf den firmeneigenen Grundstücken in den Gemarkungen Thulba und Oberthulba wieder aufzufüllen und zu rekultivieren. Damit soll nun begonnen werden. Doch statt der jährlich zulässigen 75 000 Kubikmeter will das Unternehmen den Steinbruch jetzt mit 98 000 Kubikmeter verfüllen. Da es sich dabei um reinen unbelasteten Boden handelt, wie Bürgermeister Gotthard Schlereth (CSU/FWG) am Dienstag den Gemeinderat informierte, sah dieser keine Bedenken und stimmte dem Vorhaben zu.

Die Fremderde stammt aus einer Baumaßnahme an der Autobahnausfahrt Uttrichshausen-Ost (Landkreis Fulda) und soll noch in trockener Jahreszeit in den Steinbruch verfüllt werden.

Alle drei Jahre werden von einem Gutachterausschuss die Richtwerte für die Preise gemeindeeigener Grundstücke festgelegt. Mittels einer Tabelle mit Auflistung der Kommunen im Landkreis Bad Kissingen wurde der Gemeinderat über die aktuellen Verkaufspreise informiert. Demnach stieg der Grundstückspreis im Kernort Oberthulba in erschlossenen Wohngebieten von 50 Euro pro Quadratmeter auf 60 Euro. In allen anderen Ortsteilen liegt der Preis bei 40 Euro, in Reith leicht darunter. Ackerland wäre in der Marktgemeinde für 1,10 Euro zu haben, Forstgrundstücke für 0,80 Euro, Grünland schon für 0,60 Euro pro Quadratmeter. Die Richtwertliste wird im Amtsblatt veröffentlicht und einen Monat lang in den örtlichen Infokästen ausgehängt.

Da es sich bei allen Preisangaben nur um Richtwerte handelt, empfiehlt die Gemeinde Kaufinteressenten in jedem Fall das persönliche Gespräch mit der Verwaltung.

Zum Jahresende wird die Familie Ebert ihren Gasthof "Grüner Baum" in Frankenbrunn aufgeben. Damit schließt die einzige öffentliche Versammlungsstätte für die Dorfbevölkerung. Die Gemeindeverwaltung war deshalb gebeten worden, sich um ein neues Versammlungslokal für die Frankenbrunner zu bemühen. "Viele Gerüchte zu diesem Thema sind in Umlauf", berichtete Bürgermeister Gotthard Schlereth (CSU/FWG) im Gemeinderat. Deshalb soll es am Mittwoch, 24. Juli, um 19.30 Uhr im "Grünen Baum" eine außerordentliche Bürgerversammlung geben. Eine entsprechende Einladung an die Einwohner von Frankenbrunn wird folgen